• SPIELORT: LONDON • REAL LIFE - RPG • SZENENTRENNUNG • ROMANSTIL • FSK-18 • SEIT '10 2018 •
#1

Wir vermissen unsere Tochter

in » ladies 29.05.2019 13:57
von Krishna Rajesh Patel | 37 Beiträge



• name | alter | tätigkeit | sozialer rang •
» Krishna Rajesh Patel & Nalini Mishra | 38 & 36 Jahre | Inh. Exquisite Escorts & Designerin & Labelinhaberin | Ober- und Mittelschicht

• spiegelbild •
» Hrithik Roshan & Priyanka Chopra


• charakterinformationen •
» Krishnas Story
Also alles begann in Mumbai, Indien. Dort wurde ich als Sohn von Rakesh und Maria Patel geb. Jiminez geboren. Meine Mom ist eine gebürtige Spanierin welche aber schon früh nach Indien gezogen ist und mein Dad ist Inder. Für meine Eltern war ich ein kleines Wunder, denn oft hatten sie versucht ein Kind zu bekommen. Aber es blieb immer ohne jeden Erfolg. Bis ich dann geboren wurde. Da war ihr Glück perfekt. Aber leider hielt diese Welt nicht lange, denn als ich gerade einmal 5 Jahre war starben meine Eltern bei einem Autounfall. Ich kam zu meiner Großmutter Sonia. Sie zog mich liebevoll groß und wollte auch immer nur das beste für mich. Aber es war nicht einfach. Das Geld war knapp und wir hatten harte Zeiten. Neben der Schule jobbte ich somit in einem kleinen Verkaufsladen um meiner Oma unter die Arme zu greifen. Es lief soweit alles ganz gut und ich konnte den Job und meine Schule gut miteinander verbinden. Als ich dann 20 Jahre war lernte ich eine hübsche, junge Inderin kennen. Es war eigentlich nur ein Zufall, aber ein schöner. So dauerte es nicht lange und ich verliebte mich in sie. Auch meine Oma mochte sie und so kam das eine zum anderen. Wir wurden ein Paar, später verlobten wir uns und es folgte die Heirat. Kurz darauf schenkte sie mir eine Tochter. Doch nach gerade einmal zwei Jahren scheiterte unsere Ehe und wir ließen uns scheiden. Im Streit beschloss meine Frau wegzuziehen und unsere Tochter mitzunehmen. Das brach mir das Herz und dann wurde auch noch meine Oma krank. Die Behandlungskosten waren teuer, zu teuer für mich alleine. Also begann ich bei einem Escort Service zu arbeiten. Dort konnte ich viel Geld verdienen und so die Behandlung meiner Oma finanzieren. Leider ohne großen Erfolg, denn nur wenige Monate später starb meine Oma. In Indien hielt mich nun nichts mehr. Ich war 25 Jahre, geschieden, hatte eine Tochter und meine Familie war verstorben. Also beschloss ich Indien zu verlassen und zog nach London um einen kompletten Neuanfang zu wagen. In der ersten Zeit war das alles andere als leicht, denn ich war in einer neuen und fremden Stadt und konnte eigentlich nur Hindi und ein bisschen Spanisch sprechen. Ich musste mich ziemlich durchkämpfen, aber schnell lernte ich auch die Landessprache und begann mich nach und nach immer mehr einzuleben. Zu Beginn hielt ich mit diversen Jobs über Wasser, aber auf Dauer war das keine Lösung. Ich beschloss somit mich selbstständig zu machen und da ich durch meine eigene Zeit als Escort wusste das man damit gutes Geld verdienen konnte, begann ich also somit selbst meine eigene Agentur aufzubauen. Im Herzen von London baute ich meinen Escort Service immer weiter aus und bin damit heute sehr Erfolgreich. Nach allem Mist kann ich nun endlich wieder in eine gute Zukunft schauen. Ich hoffe das ich eines Tages auch meine Tochter wieder sehen werde.


Nalinis Story
Mein Leben begann am 10.5.1983 in New Dehli. Obwohl ich kein geplantes Kind war, waren meine Eltern überglücklich, als ich das Licht der Welt erblickte. Wahrscheinlich lag es auch einfach daran, dass ich 5 große Brüder, der jüngste war immerhin schon 15 Jahre alt, hatte. Ich verbrachte eine glückliche Kindheit und wurde von den Männern meiner Familie wie ein Schatz gehütet. Obwohl ich meine Brüder hatte, wuchs ich doch eher wie ein Einzelkind auf. Meine Eltern waren nicht die reichsten, doch wir waren auch nicht arm. Dadurch war es mir möglich eine gute Schule zu besuchen. Doch als die Jahre vergingen, verschlug es ein Bruder nach dem anderen ins Ausland. Einer ging in die USA, der zweite ging nach Frankreich, den Dritten verschlug es nach Schweden, der Vierte zog nach Australien und der Fünfte ging nach Brasilien. Über ein Jahr lang hatte ich noch kontakt zu ihnen doch leider brach dieser nach und nach ab. Ich litt sehr darunter und dadurch verschlechterten sich auch meine Noten. In dieser Zeit entdeckte ich das tanzen und singen für mich. Meine Eltern unterstützten mich dabei und ich konnte sogar eine Tanzschule besuchen. Durch diese neue Leidenschaft schaffte ich es den Verlust zu überwinden und bekam meine Lebensfreude wieder zurück.
Als ich 16 Jahre alt wurde, bekam ich die Chance in Mumbai an eine Tanzakademie zu wechseln. In dieser Zeit wurde Mumbai mein zweites zuhause. Doch auch das sollte mir nach einem Jahr entrissen werden. Ich wurde im hohen Bogen aus der Akademie geschmissen, da meine Eltern seit 3 Monaten keine Schulgebühren mehr gezahlt hatten. Ich wusste, dass dort irgendwas nicht stimmte und fuhr mit dem nächsten Zug zurück nach New Dehli. Dort musste ich erfahren, dass mein Vater sich durch falsche Aktien in die Schulden gestürzt hatte und sie nun in einer kleinen Wohnung leben mussten. Ich sagte ihnen, dass es nicht schlimm wäre und sich alles schon ändern würde. Da ich meinen Eltern nicht weiter zur Last fallen wollte, beschloss ich zurück nach Mumbai zu fahren und dort mein Leben aufzubauen. Ich fand eine kleines Apartment und begann in einer Schneiderei zu arbeiten. Etwa 3 Monate nach meinem 17. Geburtstag ging ich wie immer in einen kleinen Laden um Lebensmittel einzukaufen. Doch dieser Tag sollte alles ändern. Denn an diesem regnerischen Tag begegnete ich meinem zukünftigen Mann. Gut ich glaube ich bin eher in ihn hinein gerannt an diesem Tag. Krishna war ein gutaussehender junger Mann und bevor ich stürzen konnte, hielt er mich fest. Noch nie war ich einem Mann so nahe gekommen und Krishna schlug mich vom ersten Blick an in seinen Bann und ich verliebte mich Hals über Kopf in ihn. Unsere Liebe war leidenschaftlich und wild. Danach ging alles sehr schnell und so dauerte es nicht lange, dass wir auch schon heirateten. Bald darauf kam auch schon unsere gemeinsamen Tochter Anjuli auf die Welt. Leider dauerte es dann nicht lange und die Probleme fingen an. Immer wieder gab es Streit und ich fing an immer mehr darunter zu leiden. Ich hatte immer vor meine Schulausbildung zu beenden, doch die durch die Begegnung mit Krishna, hatte sich mein ganzes leben geändert. Immer wieder bemerkte ich, dass ich mit Krishna nicht mehr im selben Raum sein wollte. Nach einem Streit beschloss ich, dass ich hier weg musste. Ich konnte so nicht weiter machen. So reichte ich ohne ihn zu informieren die Scheidung ein. Nach einer Woche, währen Krishna nicht in der Wohnung war, kamen mit der Post die Scheidungspapiere. Ich legte sie offen auf den Tisch, nahm Anjuli, einen Koffer mit Kleidung und verlies fluchtartig die Wohnung.
Nach vielen Stunden landete ich dann in London und fuhr mit den Zug nach Edinburgh. Dort nahm ich mir eine kleine Wohnung, suchte mir einen Job in einer Schneiderei und begann meinen Schulabschluss an einer Abendschule zu machen. Die ersten Jahre waren hart und ich arbeitet rund um die Uhr wenn ich nicht gerade lernte zur schule ging oder mich um Anjuli kümmerte. Doch über die Jahre wurde es leichter und ich stieg auch in der Schneiderei auf. So machte ich nach meine Abschluss eine Ausbildung als Schneiderin. Im alter von 25 Jahren hatte ich sogar die Chance bekommen Modedesign zu studieren. Doch über die Jahre spürte ich fortlaufend eine gewisse leere und musste mit dem Schatten von Krishna leben. Denn immer wenn ich Anju ansah, sah ich auch Krishna. Während der Jahre in Schottland hatte ich es auch immer wieder versucht, mich mit Männern zu treffen. Doch leider entwickelte sich nie etwas festes. So hörte ich irgendwann auf, nach Männern zu suchen und konzentrierte mich auf meine Tochter und meine Arbeit. Als ich mit 31 Jahren mein Master in Modedesign hatte, übernahm ich die Schneiderei, in der ich arbeitet.
Doch nun musste ich feststellen, dass meine Tochter mich angelogen hatte und nach London abgehauen ist zu ihrem Vater. Als ich heraus fand, dass Krishna in London wohnt, war ich im ersten Moment wie gelähmt. Da ich eine kompetente Stellvertreterin in meiner Schneiderei hatte fackelte ich nicht lange und beschloss ihr nach London zu folgen.
Tbc


• schreibstil •
» [X] erste Person ; [ ] dritte Person ; [ ] ich passe mich an ; [ ] kürzere Posts ; [ ] längere Posts ; [X] gemütlicher Poster ; [ ] Powerposter ; [ ] mal so, mal so

• schreibprobe •
» hier ist Platz für eine kleine Schreibprobe, die freiwillig beigefügt werden kann und dem Gesuchten einen kleinen Einblick in die Schreibweise des Suchenden gibt







• name | alter | tätigkeit | sozialer rang •
» Anjuli Patel (Vorname kann auch verhandelt werden) | 16 Jahre | Schülerin | Mittelschicht

• beziehung •
» Du bist unsere Tochter

• gemeinsame geschichte •
» Anjuli Patel ist die gemeinsame Tochter von Krishna und Nalini. Sie wurde vor 16 Jahren und Mumbai, Indien geboren, aber gerade einmal 2 Jahre nach ihrer Geburt folgte die Scheidung von Krish und Nalini. Das Paar hatte zu früh geheiratet und Probleme die keiner überwinden konnte. Nalini nahm dann die gemeinsame Tochter und verließ Indien. Krish hatte ab da 14 Jahre keinen Kontakt zu seiner Tochter. Erst vor kurzem floh sie nach London um ihren Vater zu sehen. Tbc

• spiegelbild •
» Somya Gupta


Jannat Zubair


• probepost •
» [ ] aus Sicht des Charakters ; [ ] ein alter Post ist ausreichend ; [X] wird bei Bewerbung entschieden ; [ ] probeplay ; [ ] nein

• anmerkungen •
» Hier ist wichtig das du Interesse und Spaß am Charakter hast, denn neu suchen ist immer nervig. Es wird keine 24/7 Anwesenheit verlangt. Aber eine gewisse Aktivität ist uns schon wichtig. Deine Mom @Nalini Mishra und ich freuen uns auf dich



zuletzt bearbeitet 29.05.2019 16:39 | nach oben springen


disconnected Chatterbox Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen