• SPIELORT: LONDON • REAL LIFE - RPG • SZENENTRENNUNG • ROMANSTIL • FSK-18 • SEIT '10 2018 •
#1

I Miss my little Sister.

in » ladies 28.05.2019 23:41
von Theodor Kenneth McGowan | 27 Beiträge



• name | alter | tätigkeit | sozialer rang •
» Theodor Kenneth McGowan • 40 • ehemaliger Lieutenant Colonel der British Army, aktuell Personenschützer • mittlere Obersicht

• spiegelbild •
»Michael Fassbender


• charakterinformationen •
»Das Licht der Welt erblickte Theodor an einem Dienstag in Camden, London. Seine Mutter Anne McGowa brachte den 3800 Gramm schweren Theodor am 9. Februar 1979 auf die Welt. Sein Vater Thomas war mehr als glücklich über den Stammhalter der Familie. Der kleine Wonneproben war der ganze stolz seiner Eltern, die beide mehr als liebevoll waren und das als Vollzeitbeschäftigte. Das Meiste zeit Verbrachte er bei seiner Mutter, da der Vater die Firma leitete. Die Jungen Frau verwöhnte ihren kleinen ohne Wenn und Aber. Seine Mutter ging erst wieder zu 100 Prozent arbeiten, als Theodor mit 2 in die nursery school kam. Es war keine staatliche Einrichtung, sondern eine Private für die Kinder der oberen 10.000. Die Zeit während der nursery school prägten Theodor schon früh, den schon früh brachte man ihn anständiges Benehmen und die Regeln der Upper Class bei. Zudem standen Rechnen, Lesen, Schreiben so wie die Erste Fremdsprache auf dem Stundenplan. Mit 5 kam er auf eine Privatschule in die primary school. Während Theodor seine erstes Schuljahr machte, wurde seine Mutter erneut Schwanger. Mit den nächsten Sommerferien war Theodor großer Bruder geworden. Ganz stolz war er nun mit 6 Jahren der große Bruder einer kleinen Schwester.

Theodor liebte seine kleine Schwester und verbrachte nach der Schule immer soviel Zeit wie nur möglich mit ihr. Er spielte mit ihr Teilte seine Sache mit ihr und würde sie für nichts auf der Welt eintauschen. So wie auch Eleonora auf die Nursery School ging auch Anne wieder voll-zeit Arbeiten. Theodor und Eleonora bekamen eine Nanny. Sam kümmerte sich darum das die Kinder zu ihren Schulen kamen und nach den Schulen ihre Hausaufgaben erledigten. Bekochte und umsorgte sie. Machte Ausflüge und Urlaube mit der gesamten Familie. In ihrem ersten Jahr wurde die damals 18-Jährige schnell zu einem Familien Mitglied. Sie war mehr eine Schwester als eine Nanny. Theodor und seine Schwester liebten Sam. Die Grundschulzeit verflog wie im Flug und bald kam die weiterführende Schule. Mit 11 würde Theodor nach Paris gehen, auf ein Internat. Dort würde er sein Abi machen und sich auf das Studium vorbereiten. Ja mit 9 Jahren stand für den kleinen Theodor fest, dass er Autor werden würde und in Yale studieren würde. Er würde ein guter Autor werden und auch eine Familie gründen. 1990 war es soweit. Nach den Sommerferien setzte sich Theodor in den Jet der Familie und flog nach Paris. Er freute sich auf das Internat, er hatte es sich mit seinen Eltern zusammen ausgesucht. Er verabschiedete sich von seinen Eltern seiner Schwester und Sam. Wiedersehen würde er sie erst in den Ferien.

Die Ziele des 11-Jährigen standen klar und deutlich fest und nicht konnte ihn von seinem Plan abringen. Er genoss die Zeit auf dem Internat, lernte fleißig und verbrachte die Ferien zu Hause bei der Familie. Es lief alles wie geplant, bis zu jenem Tag dem 31.12.1995. Theodor wollte dieses eine Silvester bei Freunden Verbiegen und seine Eltern hatten es ihm, auch gestatte. Die Gruppe feierte ausgelassen, bei einem Freund zu Hause in Paris. Ließen um Punkt 0 Uhr einige Raketen gen Himmel steigen und da passierte es. Theodor wurde von einer umgekippten Rakete getroffen und fiel über die Brüstung des Balkons. Es war kein, tiefer fall, lediglich 5 Meter jedoch landete er ungünstig mit dem Kopf auf einem Stein. Mit Einem schwerem Kopftrauma kam er in ein Pariser Krankenhaus. Dort wurde er mehrere Stunden operiert, bevor er in ein Koma fiel. Seine Eltern ließen ihn nach Hause holen und brachten Theodor in einem Krankenhaus in London unter. 2 Monate lang bekam er nichts mit, von dem was um ihn herum geschah. Als er kurz Nach seinem 17 Geburtstag wieder aufwachte, war nichts mehr wie vorher. Gesundheitlich ging es dem jungen gut. Er hatte keine Folgeschäden aus dem Unfall davon getragen und lediglich eine kleine Narbe an seinem Hinterkopf war von dem Unfall übrig geblieben. Jedoch hatten sich Theodors Ziele geändert. Natürlich nicht durch den Unfall, aber seinen Eltern kam es so vor.

So wie er aus dem Krankenhaus entlassen war, blieb er noch einen Monat zu Hause. Er sollte es langsam angehen lassen und das Tat er auch. Theodor nutzte die Zeit daheim, um mit seiner Familie zu sprechen. Er erzählte ihnen von seinem Neuem Berufswunsch und hoffte, sie würde es verstehe. Er Bat sie darum ihn nach Sandhurst zu schicken, auf die Royal Military Academy Sandhurst. Theodor könnte zum nächstem Trimester dort einsteigen, wenn sie es ihm den gestatteten. Nach langen und ausführlichen Gesprächen, einigen Telefonat seiner Eltern und der genauen Erklärung warum er plötzlich zum Militär wollte gingen seine Eltern mit ihm einen Deal ein. Er machte seinen Abschluss in Paris und dürfte dann nach Sandhurst. Theodor stimmte diesem Deal zu. So ging es für ihn nach seiner Auszeit wieder nach Paris, für weitere 1,5 Jahre.

Nach seinem Abschluss, den er mit Best Noten meisterte, ging es für ihn direkt nach Sandhurst. Er wollte es so und nun war es soweit. Es war erstaunlicher Weiße keine große Umstellung, natürlich war Sandhurst etwas strenger und hatte auch andere Ansprüche an seine Kadetten, aber auch das Elite Internat in Paris hatte Ansprüche an seine Schüler und war auch recht streng gewesen.

Die Ausbildung in Sandhurst verlief ohne Probleme und Theodor wuchs zu einem, stattlichem Mann heran. Er trat nach der Ausbildung mit 21 Jahren dem Royal Military bei. Er diente seinem Land und der Krone viele Jahre lang. Theodor wurde im Laufe seiner, militärischen Karriere wurde er bis zum Lieutenant Colonel befördert. Mit 35 Jahren und nach etlichen Auslandseinsätzen verlagerte er seinen Schwerpunkt und war vermehrt in einer Aufklärungseinheit tätig. Vor 2 Jahren wurde er ehrenhaft entlassen. Um mehr Zeit mit der Familien zu verbringen, ergatterte er sich einen Job in der indischen Botschaft. Ja er wollte nichts mehr mit Politik machen aber er wollte auch nicht Arbeitslos umsetzten. In der Botschaft freundete er schnell mit seinem Neuem Job als Personenschützer an. Die Umstellung des neuen Jobs meisterte er recht schnell, Theodor war eben anpassungsfähig. Vor 3 Monaten trat er aus dem Dienst der Botschaft aus. Es war Zeit sich um die Familie zu kümmern und mehr Zeit mit seiner 6 Jahre jüngeren Schwester zu verbringen. Dem Job Angebot eines Freundes, vor wenigen Wochen konnte er jedoch letzten Endes nicht absagen. Es geht um Personen Schutz und wer sollte dazu besser geeint sein als ein Ex-Militär? Ein Ex Militär, der schon in der Botschaft als Personenschützer tätig war.


• schreibstil •
» [ ] erste Person ; [x] dritte Person ; [ ] ich passe mich an ; [x] kürzere Posts ; [x] längere Posts ; [x] gemütlicher Poster ; [ ] Powerposter ; [x] mal so, mal so

• schreibprobe •
» hier ist Platz für eine kleine Schreibprobe, die freiwillig beigefügt werden kann und dem Gesuchten einen kleinen Einblick in die Schreibweise des Suchenden gibt







• name | alter | tätigkeit | sozialer rang •
»Eleonora Alice Mc Growan • 34 • deine Wahl • mittlere Obersicht - Obersicht

• beziehung •
»jüngere Schwester

• gemeinsame Geschichte •
» Du bist meine kleine Schwester. Mein Ein und Alles. Vom Tag deiner Geburt habe ich dich vergöttert und immer alles für dich getan. Da ich den großteil meiner Kindheit und auch als Erwachsen nicht immer in London war und wir auch nicht 24 / 7 zusammen hingen kann ich dir gar nicht sagen was alles in deinem Leben passiert ist. Jedoch weiß ich das keine großen Dramen gesehen sind, denn on diesen wüsste ich ganz sicher. Wir haben immer Telefoniert, viel Geschreiben und die Ferien zusammen vebracht. Du warst immer mein halt, meine erdung und ich immer dein sicherer hafen.



• spiegelbild •
» Natalie Dormer; Anna Kendrick ; Scarlett Johansson ; Troian Bellisario ; Anne Hathaway




• probepost •
» [x] aus Sicht des Charakters ; [x] ein alter Post ist ausreichend ; [x] wird bei Bewerbung entschieden ; [ ] probeplay ; [ ] nein

• anmerkungen •
» Ich wünsche mir jemanden der wirklich lust auf den Chara hat. Ja ich gebe nicht allzuviel vor aber was soll ich auch groß vorgeben wenn Theodor den großteil seines lebens im Ausland war? Wichtig ist mir nur das du nicht erwatest das wir 24 / 7 auf einander hängen, das wir power postening betreiben und es nur uns gibt. Bitte habe noch ein leben neben dem leben als kleine Schwester.



nach oben springen


disconnected Chatterbox Mitglieder Online 8
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen