• SPIELORT: LONDON • REAL LIFE - RPG • SZENENTRENNUNG • ROMANSTIL • FSK-18 • SEIT '10 2018 •
#1

» parents know best... - Scheinfreund gesucht

in » gentlemen 20.04.2019 23:04
von Alexandria Astor | 303 Beiträge



• name | alter | tätigkeit | sozialer rang •
»Alexandria Astor | 21 | Studentin | Oberschicht

• spiegelbild •
» Pyper America

• charakterinformationen •
»• she may look like sweetpea....»
Alexandria Astor. So hieß die erste Tochter von Hermann und Ella Astor. Hermann entstammt einer langen Dynastie von Hotelerben, hierbei handelt es sich um die Hotelkette Waldorf Astrória, diese sollte jedem geläufig sein. Seine Frau Ella stammt aus der Highsoceity Londons, mit guten Kontakten in die Welt der Reichen und Schönen. Beide hatten sie also nicht nur die Liebe im Sinn als sie geheiratet hatten, es gab weitaus mehr Vorteile für sie. Alexandria wurde im Oktober geboren, am 13 um genau zu sein im Jahre 1998. Das Mädchen wurde im Grunde mit dem goldenen Löffel im Mund geboren, das zeigte sich am dem Zeitpunkt an dem sie ihren ersten Atemzug getätigt hatte. Sie war zu aller erst ein Vorzeigepüppchen ihrer Mutter, welche sie in die teuersten Designerkleidchen steckte um vor Freunden, Bekannten und auf sämtlichen Events mit dem Reichtum zu prahlen. Das änderte sich auch nicht als ein Jahr später ihr kleiner Bruder geboren wurde, im Gegenteil nun gab es die Luxusgüter im Doppelpack. Für Alexandria war all dieser Luxus einfach der Standard den sie gewöhnt war ihr kam im Kinderalter niemals der Gedanke des es irgendwo auf der Welt anders aussehen könnte. Sie wurde zwar in London geboren war aber bis zu ihrem sechsten Lebensjahr in so ziemlich jeden Hotel, dass ihrem Vater gehörte zu Hause. Jet-Set ist hier das Stichwort, sie wuchs in verschiedenen Ländern auf, bekam verschiedene Kulturen der Oberschicht mit und mit jedem Lebensjahr wuchs auch die Erwartung an die Geschwister zu glänzen. Zum einen wäre hier die Herausforderung mehrere Sprachen zu sprechen, neben Englisch mussten sie Französisch und Spanisch lernen um sich mit sämtlichen Freunden der Familie auf deren Muttersprache austauschen zu können, da ihre Mutter dies so verlangte. Zwischen dem Pendeln zu verschiedenen Hotels auf der Welt und dem Sprechen lernen in verschiedenen Sprachen, kam dann auch noch Tanzen, für ein gutes Körpergefühl, Reiten weil es einfach einen gewissen Standard ausstrahlte und Musikunterricht weil man damit vor Freunden angeben konnte. Bis zu ihrem 6 Lebensjahr gab es für Alexandria viel zu lernen, erst dann kehrten sie ganz nach London zurück wo es auf eine Elite Privatschule für das Mädchen ging und die Leistungsforderung nahm nicht ab. Neben dem alltäglichen Programm Zuhause nahm sie an der Schule noch bei einigen Sportkursen teil wie, Bogenschießen, Fechten und Lacross. Doch irgendwann hatte Alexandria beschlossen dass sie darauf keine Lust mehr hatte und dieses ihren Eltern mitgeteilt, welche den Wunsch ihrer Tochter erst belächelt hatten. Für ihre Eltern war das kleine Mädchen ein wahrer Engel, sah sie mit ihren langen Blonden Locken auch genau so aus. Doch zeichnete sich bereits in diesen jungen Jahren ab das Alexandria ihren eigenen Kopf hatte und nach ihren eigenen Regeln spielte. Sie fing an ihren Gedanken freien Lauf zu hatten, wenn sie auf etwas keine Lust hatte dann sagte sie dass auch sie weigerte sich die Dinge die sie nicht tun wollte zu tun und ihre Eltern bekamen diesen Charakterzug einfach nicht in den Griff. Sie versuchten sie zunächst mit Strafen davon abzubringen aber als dies nichts brachte so versuchten sie, Alexandria zu bestechen. Diese hatte schnell gemerkt dass wenn es für ihre Eltern ungemütlich wurde sie ihren Willen bekam und so baute sich diese Fähigkeit immer weiter aus. Unbequeme Wahrheiten aussprechen und dafür ihren Willen bekommen. Sie hatte gelernt ihre Eltern so Griff zu haben, sie entwickelte sich von dem eins kleinen gehorsamen Mädchen in eine vollkommen andere Richtung, eine die für ihre Eltern nicht gerade förderlich war.
Alexandrias Mund und ihr Gehirn arbeiteten nicht wirklich zusammen, meist sprach sie Dinge aus bevor sie darüber nach gedacht hatte aber bisher war sie ziemlich gut damit gefahren weswegen sie sich auch keine wirklichen Gedanken über ihr Verhalten machte.
Der kleine Engel wuchs zu einem Teenager heran, der seinen eigene Stil hatte und seinen eigenen Weg ging.

•...but she's actually salty as fuck »
Während ihre Mutter sie am liebsten in hübsche Kleider gesteckt hätte wie früher bevorzugte Lexie, sie hasste den Namen Alexandria, zerrissene Jeans, kurze Röcke, Lederjacken, Boots und Sneakers. Sie stach mit ihrem Dresscode eindeutig aus der Masse hinaus, sie war bekannt dadurch wie ein bunter Hund an der Schule. Man hat zwei Möglichkeiten wenn man an eine neue Schule kam entweder man gehörte zu den Coolen oder aber man war ein Loser und Lexie war durch ihre Art eindeutig kein Loser. Sie hatte früh gelernt dass man die Leute nicht immer dazu bringen konnte einen zu Lieben aber man konnte sie dazu bringen Angst vor einem zu haben. Viele hatten davor Angst in Lexies Kreuzfeuer unschöner Wahrheiten und Bloßstellungen zu geraten weswegen sie sich durchaus bemühten befreundet mit ihr zu sein. Aber für Alexandria gab es keine Freunde, es gab Leute von denen sie einen Nutzen hatte. In ihren Kreisen gab es Freundschaften nicht, die einzige Person der sie vertraute und das Blind war ihr kleiner Bruder. Die Art von Mädchen zu der sich Lexie entwickelt hatte war in ihren Kreisen selten, sicher gab es auch Leute die Schlecht über sie sprachen aber das kümmerte die Blondine nicht. Ihrer Meinung nach machte sie alles richtig wenn die Leute hinter ihrem Rücken von ihr redeten, es förderte einen gewissen Ruf den sie sich langsam oder sicher aufbaute.
Sie war bekannt dafür immer zu sagen was sie dachte, die meisten Leute bekamen eine volle ehrliche und unschöne Breitseite ab, sie jedoch auch dafür bekannt schnell in die Luft zu gehen wenn jemand meinte öffentlich und frontal auf sie zu schießen und ihre Rache, die war mehr als Grausam. Man wollte nicht vor der gesamten Schule bloßgestellt werden, denn waren Gerüchte einmal gestreut so glaubte man sie und Lexie war gut darin die Leute einiges glauben zu lassen. Jemanden wie Lexie wollte man nicht zum Feind haben dass war wohl auch der Grund wieso Henry Somerset einen vor stoß in ihre Richtung wagte, nicht das die Beiden freunde wurden aber sie genossen die Vorzüge des anderen. Lexie sorgte dafür das nichts in Henry über Umlauf kam was ansatzweise schlecht war und Henry sorgte dafür das Lexie in den richtigen Kreisen und auf den richtigen Partys verkehrte. Eine Win -Win Situation, dass diese Zusammenkunft sie später in die Cursed Crew führen würde hatte sie zu diesem Zeitpunkt gar nicht auf dem Schirm gehabt.
Es war ein Selbstläufer, sie wurden zu einer Gruppe von Leuten die nach außen hin so souverän, stark und unzerstörbar wirken mussten, doch im Grunde hatten sie alle einen nutzen von einander. Doch auf die anderen Leute wirkten sie wie wie all das was sie gerne wären, diese Verbindung zueinander war zwar mehr Fake als echt.Sie regierten die Schule, was es es viel Spaßiger machte diese zu besuchen. Man gewöhnte sich daran eine Rolle zu sein, für den anderen die Kugel abzufangen solange es außen stehende betraf doch im Grunde hatten sie alle etwas gegen den jeweils anderen in der Hinterhand, jedoch würden sie sicher einander nie den Grund geben es zu benutzen. Sie hatten ziele und diese erreichte man leichter zusammen.
Nach ihrem Abschluss begann Lexie damit Hotelmangment zu studieren, sie sollte immerhin irgendwann die Verantwortung für die Hotelkette übernehmen. Kaum das sie den ersten Tag am College war hatte sie beschlossen dem Elterlichen Zuhause den Rücken zu kehren und die Penthousesuit des Hotels zu beziehen um die Freiheit zu genießen ihre Eltern stimmten zu, weil sie wussten das ihre Tochter nicht nachgeben würde.
Die Anfängliche Bindung der vermeintlichen Freunde um an der Schule die Oberhand zu haben wurde noch einmal gestärkt als Henry, Lexie das Angebot machte durch ihn in die Cursed Crew einzusteigen. Zuerst war sie sich nicht schlüssig ob sie zustimmen sollte aber Lexie liebte das Spiel der letzten Jahre zu sehr um nein zu sagen und so wurde sie ein Teil der Cursed Crew mit den anderen unter der Bedienung das ihr Bruder daran teilhaben konnte.
Das Gemeinschaftsgefühl wurde in Lexies Augen dadurch gestärkt dass ihr kleines Spiel auch nach der Schule noch weiter ging und manchmal an guten Tagen glaubte sie dem kleinen Stimmchen das sie alle einander wirklich etwas bedeuten würden, weil es einfach leichter war. Aber egal wie leicht oder schwer es war, alles was zählte war, sie würden zusammen halten um die Welt zu erobern, klingt doch leicht oder nicht?"


• schreibstil •
» [ ] erste Person ; [ x] dritte Person ; [ ] ich passe mich an ; [x ] kürzere Posts ; [ x] längere Posts ; [ ] gemütlicher Poster ; [ ] Powerposter ; [ x] mal so, mal so

• schreibprobe •
»Gerne auf Wunsch







• name | alter | tätigkeit | sozialer rang •
» Den darfst du dir gerne aussuchen, er sollte jedoch nicht zu ausgefallen sein | 24-26 |Erbe - was genau du tust darfst du gerne selbst bestimmen | Oberschicht

• beziehung •
» Schein Freund - gute Freunde

• gemeinsame geschichte •
»

Wer kennt es nicht? Eltern die einem in den Ohren liegen, man solle die perfekte Verbindung schließen.
Wem geht es nicht auf die Nerven? Niemanden, alle sind mehr als genervt davon.
Wann ist man am meisten genervt? Wenn die Eltern einem auf jedem Event mehrere Kandidaten vorstellen.
Wie kann man daran etwas ändern? Richtig! Wenn man eine passende Freundin hat - wenn auch nur zur Ablenkung.

Der Grundgedanke hinter diesem Gesuch basiert auf einer Fake - Beziehung um die Eltern von Lexie sowie die deines Charas zum schweigen zu bringen. Alexandria ist mehr als genervt davon das sie auf jedem öffentlichen Event welches ihre Familie besucht, von ihren Eltern unzählige Erben und wohlhabende Männer vorgestellt bekommt möchte sie ihr Liebesleben doch gerne so ausleben wie sie es für richtig hält. Vielleicht seid ihr Beide ja auch Leidensgenossen und beschließt nachdem ihr euch auf einer Veranstaltung kennengelernt habt und herausgefunden dass es euch Beiden gleich geht, eine Beziehung zu Faken um eure Eltern dahingehend ruhig zu stellen. Natürlich bringt so eine Verbindung auch Verpflichtung mit sich, Besuche bei den Eltern, Besuche auf öffentlichen Veranstaltung und als Menschen in der Öffentlichkeit ( High Soceity) wird natürlich auch ein Auge auf Beide gelegt. Aber erleichtert es auch den eigene Weg zu gehen wenn man auch darauf achten muss nichts nach außen sickern zu lassen somit kann Lexie in Ruhe zeit mit ihrer potenziellen Love verbringen und auch dein Charakter kann tun und lassen was er will ohne die Eltern im Nacken. Eine Win - Win Situation für Beide. Was ich mir wünschen würde ist dass die Beiden obwohl sie davon einen nutzen haben dennoch sich vielleicht eigentlich nicht riechen können, sie nutzen es eben aus dass sie einen Zweck aus dieser Sache erfüllen. Lexie ist nämlich ein Mensch der nur schwer wirkliche Freundschaften knüpft.


Neben Alexandria gibt es da auch noch den Rest der Cursed Youth zum Anschluss @Henry Somerset @Colin Folan @Beatrice Montagu @Primrose Maxwell @Elijah Thurgood @Amaro Larsen . Ich kann dir also Versichern es wird nicht langweilig und für genügend Spannung wird gesorgt.


• spiegelbild •
» Die folgenden Personen sind jegliche zur Inspiration aufgeführt, du kannst mir gerne Vorschläge machen jedoch behalte ich mir ein klitzekleines Veto recht.
Falls dir einer der Herren aber gefällt würde ich mich natürlich sehr freuen darüber

Ed Westwick



Jeremy Irvine



Gregg Sulkin



Taron Egerton







• probepost •
» [ ] aus Sicht des Charakters ; [ ] ein alter Post ist ausreichend ; [x ] wird bei Bewerbung entschieden ; [ ] probeplay ; [ ] nein

• anmerkungen •
» Erstmal schön dass du bis hier gelesen hast ich möchte gerne als erstes sagen das ich mich freuen würde wenn du Interesse an dieser Rolle hast.
Melde dich bitte nur wenn du auch wirklich länger bleiben möchtest, ich will nicht nach ein paar Wochen oder Tagen neu suchen müssen. Auch dich warten neben mir auch sehr viel andere
tolle Menschen auf dich und hier kann wirklich ein wundervoll spannendes und lustiges Play entstehen mit Höhen und tiefen. Meine Wenigkeit wäre happy wenn du diese Geschichten mit mir schreiben würdest. Das Real Leben geht immer vor ich verstehe das, ich warte auch gerne mal länger auf Posts gehöre ich generell zur gemütlichen Sorge jedoch brauche ich auch nicht Ewigkeiten hin und wieder verwandle ich mich auch in einen Powerposter Ich hoffe du tauchst bald auf liebste Grüße



You can´t make people love you

but you can make them fear you

Henry Somerset is head over heels for this!
Henry Somerset lässt die Fetzen fliegen!
zuletzt bearbeitet 02.05.2019 19:34 | nach oben springen


disconnected Chatterbox Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen