• SPIELORT: LONDON • REAL LIFE - RPG • SZENENTRENNUNG • ROMANSTIL • FSK-18 • SEIT '10 2018 •
#1

What would I do without you? ~ best friend and colleague

in » gentlemen 05.02.2019 22:03
von Emilia McCallum | 1.732 Beiträge



• name | alter | tätigkeit | sozialer rang •
» Emilia McCallum | 34 Jahre | Köchin und Inhaberin eines Sternerestaurants | Oberschicht

• spiegelbild •
» Katheryn Winnick


• charakterinformationen •
» Emilia ist als jüngstes von vier Kindern und noch dazu als einziges Mädchen in die Familie Robertson hineingeboren worden. Eine in London alteingesessene Familie mit Generationen erfolgreicher Richter und Staatsanwälte. Für ihren Vater Sir Peter – seineszeichens amtierender Lord Chief Justice, der vorsitzende Richter der Queen’s Bench Devision - war die Zukunft jedes seiner Kinder klar vorherzusehen. Die Söhne sollten erfolgreiche Juristen werden. Die Tochter eine Vorzeigehefrau und Mutter. Für ein anderes, moderneres Gesellschaftsbild war für den Patriarchen keinen Platz. Bis zu einem gewissen Alter fügte sich Emilia dem klaglos, wurde ihr doch immer gesagt etwas anderes könne sie ohnehin nie erreichen.
Doch je älter sie wurde, desto mehr begann sie dies zu hinterfragen und entschied sehr bald, dass sie anderes von ihrem Leben erwartete. Dass sie nicht dafür gemacht war im Schatten der Männerwelt zu stehen. Dass sie in der Lage war sie zu überstrahlen. Sie begann sich gegen die Entscheidungen ihrer Eltern aufzulehnen und vor allem ihr Vater musste schnell erkennen, dass seine Tochter mit demselben eisernen Willen gesegnet war, der ihn einst auf seinen Posten gebracht hatte. Er räumte ihr eine freie Berufswahl ein, doch war wenig begeistert, als sie sich gegen eine Ausbildung an einer Eliteuniversität und für eine Gastronomieakademie entschied. Zu kochen war seit jeher Emilias Leidenschaft und sie wollte nicht mehr, als diese zu ihrem Beruf zu machen. Und das tat sie auch.
Ihre Ausbildung abgeschlossen, arbeitete sie lange Zeit in einem renommierten Restaurant in London, bis sie sich ihren Traum von einem eigenen Betrieb erfüllte und kurz darauf einen weiteren Meilenstein ihrer Karriere erreichte: Ihren ersten Michelin-Stern, als eine der wenigen und vor allem jüngsten Frauen der Branche. Doch damit waren Emilias Träume längst nicht zu Ende geträumt. Sie plant die Eröffnung mindestens eines weiteren Restaurants, möchte irgendwann ihre eigenen Rezepte veröffentlichen und ihren Erfolg weiter ausbauen. Schon längst gehört ihr Restaurant zu einem der gefragtesten Etablissements in der Elite Londons und selbst ihr Vater muss sich zähneknirschend eingestehen, dass Emilia mehr erreicht hat, als er ihr jemals zugetraut hätte. Aber abgesehen von ihrem beruflichen Erfolg, ist längst nicht alles Gold was glänzt. Insbesondere in ihrem Privatleben.
Mit 27 Jahren lernte sie Alistair McCallum kennen, einen aufstrebenden Unternehmer der ihr Herz schneller gewann als sie es selbst für möglich gefunden hätte. Hatte sie sich schließlich vorgenommen, niemals eine wirklich tiefgehende Beziehung einzugehen und zu riskieren, unter die Fuchtel ihres Partners gestellt zu werden. Aber die Hochzeit folgte recht zügig, trotz der bereits vorherzusehenden Konflikte, die ihre beiden exzentrischen Persönlichkeiten mit sich brachten. Doch Liebe macht wohl optimistisch und Emilia liebt Alistair sehr, trotz allem was sich in der Zwischenzeit zwischen ihnen ereignet hatte. Denn ihre Ehe stellte sich schnell als konfliktgebeutelt heraus. Würde man Emilia fragen, worin genau diese Konflikte bestanden, sie hätte eine klare Antwort. Seine pedantische Ader. Seine ständige Arbeitswut die ihn vergessen schienen ließ, dass sie überhaupt existierte und sein Unwille, das zu erkennen. Streits standen immer mehr auf der Tagesordnung und aus Ermanglung seiner Aufmerksamkeit und ihrer Frustration, floh Emilia sich sogar in die Arme andere Männer. In der wohl mehr als naiven Hoffnung, Alistair damit irgendwie aufzurütteln. Doch nichts dergleichen. Schlimmer noch, er schien es zu akzeptieren, selbst als sie vor lauter Trotz nicht einmal mehr in der Öffentlichkeit einen Hehl aus ihren Affären machte und damit selbst den fragilen Frieden zu ihrer eigenen Familie gefährdete. Warum keiner von ihnen die Scheidung einreicht? Nun, diese Frage steht wohl auf einem ganz anderen Blatt. Emilia für ihren Teil hängt wohl noch zu sehr an dem was einmal gewesen war und was noch hätte sein können.

Emilia ist eine Frau der Extreme. In jeder Hinsicht gibt es für sie schlichtweg keine halben Sachen. Liebt sie, dann bedingungslos. Hasst sie, dann abgrundtief. Entweder sie ist himmelhoch jauchzend oder zu Tode betrübt. Diese Liste ließe sich ewig weiterführen. Fakt ist: Man muss mit ihr umzugehen wissen und das schaffen wohl die wenigsten. Für die meisten sind ihre Launen schlichtweg anstrengend und dem ist wohl auch so. Doch wagt man hinter Emilias anfängliche Unnahbarkeit, ihr aufbrausendes Temperament, ihr beachtliches Ego und ihre dominante Ader zu blicken, lernt man eine Frau kennen, die sich nicht nur den Dingen die ihr wichtig sind voller Leidenschaft widmet, sondern auch den Menschen. Emilia hat ein großes Herz, das sie nur allzu gerne verschließt wenn sie fürchtet sich andernfalls angreifbar zu machen. Aufgewachsen mit ständigen Belehrungen darüber, wozu sie nicht in der Lage ist und was sie zu tun und zu lassen hat, ist Emilia nur ungern bereit sich schwach zu zeigen. Sie ist der festen Überzeugung nicht dort zu sein wo sie heute ist, wäre es anders gewesen. Dass man sich alles im Leben verdienen muss und diese Forderung überträgt sie unbewusst auch auf ihre Mitmenschen. Sie ist stur, teils schon verbohrt und würde notfalls bis aufs Blut kämpfen um zu bekommen was sie will. Dass sie sich damit das ein oder andere Mal selbst ein Bein stellt, das nimmt sie schon lange nicht mehr wahr.


• schreibstil •
» [ ] erste Person ; [X] dritte Person ; [ ] ich passe mich an ; [ ] kürzere Posts ; [ ] längere Posts ; [ ] gemütlicher Poster ; [ ] Powerposter ; [x] mal so, mal so






• name | alter | tätigkeit | sozialer rang •
» xxx | 30 – 40 Jahre | Chefkoch | Mittel- o. Oberschicht

• beziehung •
» Bester Freund und Bruder im Herzen

• gemeinsame geschichte •
» Wir haben uns während unserer Ausbildung kennengelernt und du warst die erste Person die mir in den Sinn kam, als ich nach Eröffnung meines Restaurants einen Chefkoch suchte. Ich weiß um dein Talent am Herd aber auch um deine Zuverlässigkeit, weshalb du nicht nur Chefkoch, sondern auch meine Rechte Hand bist, die sich um alle Belange des Restaurants kümmert, sollte ich nicht da sein. Aber auch abseits der Arbeit bist du vielleicht nicht die einzige - aber eine der wenigen Personen - in meinem Umfeld, die ich zu meinem engsten Freundeskreis zähle, aber mein erster und einziger männlicher bester Freund. Du bist ebenso ehrgeizig und zielstrebig wie ich, aber weitaus geduldiger und bedachter. Du erdest mich, wenn ich vollkommen in Stress gerate und bist ebenso immer für mich da, wie ich für dich

• spiegelbild •
» Steht dir vollkommen frei. Hauptsache du fühlst dich wohl. Als Vorschlag vielleicht Travis Fimmel?




• probepost •
» [ ] aus Sicht des Charakters ; [x] ein alter Post ist ausreichend ; [ ] wird bei Bewerbung entschieden ; [ ] probeplay ; [ ] nein

• anmerkungen •
» Ich erspare dir das übliche Gequatsche um Aktivität und Interesse. Das ist hoffentlich selbstverständlich. Lieber sage ich, dass du mit mir eine PB gewinnst, die zwar auf Kreativität und Eigeninitiative viel Wert legt, doch über alles mit sich reden lässt. Vom Ideenaustausch bis hin zu vollkommenem Blödsinn, sie ist für jeden Spaß zu haben.


She's beauty and she's grace.


She'll punch you in the face.

nach oben springen


disconnected Chatterbox Mitglieder Online 11
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen