• SPIELORT: LONDON • REAL LIFE - RPG • SZENENTRENNUNG • ROMANSTIL • FSK-18 • SEIT '10 2018 •

#481

RE: » welcome to london

in »application« 02.05.2019 09:56
von Emilia McCallum | 1.732 Beiträge

Einen wunderschönen guten Morgen

Wäre es vermessen zu sagen: "Da bist du ja endlich"? Ihr zwei habt euch aber auch Zeit gelassen. Ich habe schon befürchtet, ich müsste @Alistair McCallum demnächst in den Wald schicken, um noch einen zusätzlichen Weihnachtsbaum für euch zu schlagen, damit wir ihn in die Besprechung stellen können. Und er hätte mich dafür angesehen, als wäre mir ein Bart gewachsen, das kannst du mir glauben.

Wie dem auch sei, nun bist du ja endlich da und ich kann zum Glück auch nichts an deiner Bewerbung bemängeln. Alle Angaben stimmen, der Avatar ist frei...da ich jetzt einfach mal davon ausgehe, dass @Charles Creswell einverstanden ist, würde ich sagen, du darfst an unserer Empfangsdame vorbei und ich hole dich auf der anderen Seite ab. Beschwerden werden dann nur intern angenommen. Er muss ohnehin deine Koffer tragen.

LG

- Em


She's beauty and she's grace.


She'll punch you in the face.

Charles Creswell sagt 1000x Danke!
Charles Creswell findet es zum Stalken gut!
nach oben springen

#482

RE: » welcome to london

in »application« 02.05.2019 10:18
von Emilia McCallum | 1.732 Beiträge






DU BEFINDEST DICH IN EINEM WUNDERSCHÖNEN ALTEN GEBÄUDE MITTEN IM HERZEN LONDONS. UNTER DEINEN FÜßEN HALLT DER STEINERNE BODEN BEI JEDEM DEINER SCHRITTE NACH UND DIE MIT EDLEM HOLZ VERTÄFELTEN WÄNDE ZEIGEN EINGRAVIERTE MOMENTE AUS HUNDERTEN AN VERSCHIEDENEN LEBEN. EINES TAGES WIRD AUCH DEINE GESCHICHTE HIER STEHEN, DA BIST DU DIR SICHER.
ZU DEINER LINKEN BEFINDET SICH DIE VERWALTUNG. HIERHIN SOLLTEST DU DICH WOHL WENDEN, WENN DIR FRAGEN JEGLICHER ART AUF DEM HERZEN LIEGEN. DANEBEN HÄNGEN AN EINER PINNWAND VERMISSTENANZEIGEN. RECHTS VON DIR SIEHST DU EIN GROßES SCHWARZES BRETT. ALLE NAMEN UND DAZUGEHÖRIGEN PASSBILDER SIND HIER ANGEBRACHT.
DU LÄUFST WEITER. EIN SCHRITT NACH DEM ANDEREN FÜHRT DICH ZU EINER GROßEN DAME, DIE HINTER EINEM GEWALTIGEN SCHREIBTISCH SITZT UND DICH BEREITS ZU ERWARTEN SCHEINT...





1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
 
Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht.[i]"Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?"[/i], fragt sie schließlich und du schluckst.
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN NAME[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier den Namen deines Charakters ein"[/style][/b]


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. [i]"Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN ALTER[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier das Alter deines Charakters ein"[/style][/b]


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. [i]"Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEINE GESCHICHTE[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier die Geschichte deines Charakters ein (min. 200 Wörter)"[/style][/b]


Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer [i]"Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN BERUF[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier deine berufliche Tätigkeit ein"[/style][/b]

 
Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. [i]"Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN AVATAR[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier den Namen der Person ein, die deinem Charakter ihr Gesicht leiht"[/style][/b]


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. [i]"Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DAS GESUCH[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Bewirbst du dich auf ein Gesuch? Wenn ja, welches und ist ein Probepost gewünscht?"[/style][/b]


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. [i]"Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DAS REGELPASSWORT[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Mit Angabe des Regelpassworts bestätigst du, unsere Regeln gelesen und akzeptiert, sowie die Volljährigkeit erreicht zu haben!"[/style][/b]
 
 




She's beauty and she's grace.


She'll punch you in the face.

nach oben springen

#483

RE: » welcome to london

in »application« 04.05.2019 00:33
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》DEIN NAME
"Gabriella 'Mary' Thompson"


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》DEIN ALTER
"21 Jahre"


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》DEINE GESCHICHTE
"Sie ist noch in der Ausarbeitung, aber nun gut..
Ihre Geschichte beginnt, so wie die von jedem anderen auch damit das sich ihre Eltern, Leighton und Joseph, sich lieben lernten und sich dazu entschlossen hatten, eine eigene kleine Familie zu gründen. Der junge Mann hatte seine Geliebte in Irland kennen gelernt, in seiner Heimat, sie war zu diesem Zeitpunkt im Urlaub dort gewesen. Nach einigen Jahren zogen sie zusammen in ein kleines Anwesen- da beide sehr viel Geld von zu Haus aus hatten, war es für sie nie ein Problem und es mangelte ihnen an nichts. Doch zu ihrem Glück fehlte noch etwas. So kam es auch kaum ein Jahr später, dass die beiden ihren Sohn in den Händen halten konnte und kaum zwei Jahre darauf kam die kleine Gabriella auf die Welt. Das Glück der kleinen Familie war perfekt.
Die beiden Kinder konnten nie über irgendetwas klagen, sie dachten nur an etwas und schon bekamen sie es auch schon. So wurde Gabriella schon früh als eingebildet und arrogant abgestempelt. Genau diese Dinge machten sie nur noch stärker und sie wurde zu dem, was man in ihr sah, auch wenn sie es eigentlich nicht war. Schon in ihren jungen Jahren bildete sie eine Art Schutzschild um sich, nur um sich die noch schlimmeren Sachen nicht anmerken zu lassen. Trotz allem war sie in der Schule immer eine gute Schülerin, mit festen Zielen vor den Augen.
Doch ihr nahezu perfektes Leben fand ein schnellen Abklang, ihr Bruder verschwand spurlos, keiner wusste wo er sich aufhielt und was mit ihm passiert war. Nicht einmal sie. Gabriella war klar, dass ihm irgendetwas passiert war. Die Geschwister waren schon seit ihren Kindheitstagen eng verbunden und vertrauten sich immer alles an,sie waren unzertrennlich. So konnte sie auch nicht verstehen was mit ihm passiert war. Ihre Eltern taten so, als sei es etwas vollkommen normales, etwas, was sie nie verstehen konnte- dafür verurteilte sie sie immer noch. Gabriella versuchte ihr Leben weiter zu Leben, doch in diesem Anwesen hielt sie es nicht mehr aus und so entschloss sie sich, als sie alt genug war, zog sie nach London. Ein neuer Lebensabschnitt sollte vor ihr liegen und da sie immer studieren wollte, hatte sie London für sich ausgewählt. Seither lebt sie in London und versucht neben ihrem Studium raus zu finden, wo ihr Bruder war und ob er noch lebte. "



Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer "Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"
》DEIN BERUF
"Studentin"


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》DEIN AVATAR
"Madelaine Petsch, ich habe es dann doch endlich mal geschafft *grins*"


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》DAS GESUCH
"Jain, abgesprochen mit einem sehr hübschen Mann"


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》DAS REGELPASSWORT
" {Harrison hat es mitgenommen }"


Admin Harrison McAvoy kommt geflogen!
zuletzt bearbeitet 04.05.2019 00:38 | nach oben springen

#484

RE: » welcome to london

in »application« 04.05.2019 00:42
von Harrison McAvoy

| 443 Beiträge

Je später der Abend desto schöner die Gäste wie man so schön sagt

Guten Abend Miss Thompson,
es freut mich sie willkommen zu heißen, kommen wir schnell zu ihren Angaben damit sie sich bei uns einrichten können.
Avatar und Name sind ab heute die ihren, das Passwort war richtig. Deswegen bitte ich sie direkt in die Anmeldung.
Ihre Koffer werde ich rüber bringen.

- Harrison


When the sharpest words wanna cut me down i'm gonna send a flood, gonna drown them out


i am brave, i am bruised i am who i'm meant to be this is me

nach oben springen

#485

RE: » welcome to london

in »application« 04.05.2019 01:15
von Alistair McCallum | 1.119 Beiträge






DU BEFINDEST DICH IN EINEM WUNDERSCHÖNEN ALTEN GEBÄUDE MITTEN IM HERZEN LONDONS. UNTER DEINEN FÜßEN HALLT DER STEINERNE BODEN BEI JEDEM DEINER SCHRITTE NACH UND DIE MIT EDLEM HOLZ VERTÄFELTEN WÄNDE ZEIGEN EINGRAVIERTE MOMENTE AUS HUNDERTEN AN VERSCHIEDENEN LEBEN. EINES TAGES WIRD AUCH DEINE GESCHICHTE HIER STEHEN, DA BIST DU DIR SICHER.
ZU DEINER LINKEN BEFINDET SICH DIE VERWALTUNG. HIERHIN SOLLTEST DU DICH WOHL WENDEN, WENN DIR FRAGEN JEGLICHER ART AUF DEM HERZEN LIEGEN. DANEBEN HÄNGEN AN EINER PINNWAND VERMISSTENANZEIGEN. RECHTS VON DIR SIEHST DU EIN GROßES SCHWARZES BRETT. ALLE NAMEN UND DAZUGEHÖRIGEN PASSBILDER SIND HIER ANGEBRACHT.
DU LÄUFST WEITER. EIN SCHRITT NACH DEM ANDEREN FÜHRT DICH ZU EINER GROßEN DAME, DIE HINTER EINEM GEWALTIGEN SCHREIBTISCH SITZT UND DICH BEREITS ZU ERWARTEN SCHEINT...





1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
 
Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht.[i]"Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?"[/i], fragt sie schließlich und du schluckst.
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN NAME[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier den Namen deines Charakters ein"[/style][/b]


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. [i]"Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN ALTER[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier das Alter deines Charakters ein"[/style][/b]


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. [i]"Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEINE GESCHICHTE[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier die Geschichte deines Charakters ein (min. 200 Wörter)"[/style][/b]


Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer [i]"Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN BERUF[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier deine berufliche Tätigkeit ein"[/style][/b]

 
Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. [i]"Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN AVATAR[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier den Namen der Person ein, die deinem Charakter ihr Gesicht leiht"[/style][/b]


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. [i]"Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DAS GESUCH[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Bewirbst du dich auf ein Gesuch? Wenn ja, welches und ist ein Probepost gewünscht?"[/style][/b]


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. [i]"Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DAS REGELPASSWORT[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Mit Angabe des Regelpassworts bestätigst du, unsere Regeln gelesen und akzeptiert, sowie die Volljährigkeit erreicht zu haben!"[/style][/b]
 
 




IF TO DO WERE AS EASY AS TO KNOW WHAT WERE GOOD TO DO,

CHAPELS HAD BEEN CHURCHES, AND POOR MEN'S COTTAGE PRINCES' PALACES.

nach oben springen

#486

RE: » welcome to london

in »application« 04.05.2019 21:54
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》DEIN NAME
"Catalina Walsh."


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》DEIN ALTER
"20 Jahre."


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》DEINE GESCHICHTE
"Catalina wurde in Barcelona geboren und wurde alleine und verlassen in einem dunklen Hinterhof gefunden. Einzig und allein ein Streuner war bei dem kleinem Spross und passte auf dieses auf. Das Ende vom Lied war, das der Streuner in eine tolle Familie und Catalina in ein liebevolles Kinderheim kam. Catalina wurde älter und ab dem dritten Lebensjahr konnte man feststellen das Catalina am Asperger - Syndrom litt. Die Menschen die vom Asperger - Syndrom betroffen sind haben eine etwas andere Wahrnehmungsverarbeitung im Gehirn aber vor allem haben diese Menschen Probleme damit mit anderen in soziale Interaktion zu treten. Auch Catalina hat da manchmal ihre lieben Probleme, da sie vieles für bare Münze nimmt. Gleichzeitig sind diese Menschen allerdings genauso intelligent wie jeder andere Mensch auch. Manche entwickeln spezielle Interessen oder sind sogar hochbegabt. Es gibt sogar Ärzte, Stars und Anwälte mit Asperger.
Im Alter von fünf Jahren wurde die Spanierin schließlich von einer Familie aufgenommen und wanderte nach London. Die Familie war sehr liebevoll zu ihr und besonders zu der Mutter baute der kleine Stubs ein enges Verhältnis auf. Die Mutter war es auch die ihre Begabung und ihr frühes Interesse an Verträge, Gesetze und Fremdsprachen förderte. Catalina hatte also ein recht sorgloses Leben, wäre da nicht die Schule gewesen. In der Schule wurde sie gemobbt. Die anderen Kinder verstanden einfach nicht warum Catalina so war und konnten es auch nicht ganz verstehen als man es ihnen erklärte.
Bedingt durch das Mobbing fing Catalina an mehr zu schweigen denn zu sprechen. Manchmal griff sie sogar auf Gebärdensprache zurück, da sie begriffen hatte das die anderen Kinder sie nur mobbten wenn sie mit diesen redete. Catalina bemühte sich wirklich sehr sich anzupassen, etwas was ihr aber nicht zu 100% gelang. Als sie schließlich den Mut fand und zu Hause berichtete was in der Schule geschah, durfte sie die Schule wechseln. Aber auch in dieser wurde es nicht besser. Diesmal biss sie aber die Zähne zusammen und redete einfach gar nicht mehr...außer im Unterricht. In der Freizeit erlernte sie weiter Fremdsprachen, ging Reiten und widmete sich in einer Band der Musik. Nach dem Schulabschluss beschloss sie ein Studium zu machen und sucht nun nach einer kleinen Wohnung für sich, die nicht allzu weit von ihrer Familie entfernt ist.

"



Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer "Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"
》DEIN BERUF
"Jurastudentin."


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》DEIN AVATAR
"Sofia Carson."


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》DAS GESUCH
"Nein."


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》DAS REGELPASSWORT
"Mit Angabe des Regelpassworts bestätigst du, unsere Regeln gelesen und akzeptiert, sowie die Volljährigkeit erreicht zu haben!"

Emilia hat es sich gekrallt


Admin Emilia McCallum kommt geflogen!
zuletzt bearbeitet 04.05.2019 22:15 | nach oben springen

#487

RE: » welcome to london

in »application« 04.05.2019 22:18
von Emilia McCallum | 1.732 Beiträge

Da ist sie ja wieder

Wie schön, dass es so schnell geklappt hat und ich möchte dich auch nicht länger aufhalten. Der Avatar ist reserviert, das Regelpasswort war korrekt, der Vorname frei...lediglich beim Nachnamen muss ich noch einmal nachhaken. Denn sofern ich nichts überlesen habe, dass du in Verwandschaft zu unseren beiden Walsh Jungen stehst, wäre der Nachname nämlich vergeben.
Dementsprechend müsstest du einen anderen wählen, außer ich habe tatsächlich etwas verpasst. Dann ist natürlich alles okay.

LG

- Em


She's beauty and she's grace.


She'll punch you in the face.

nach oben springen

#488

RE: » welcome to london

in »application« 04.05.2019 22:20
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Oh, das hab ich glatt übersehen! Dann nehme ich Hadley. Ist der noch frei?


nach oben springen

#489

RE: » welcome to london

in »application« 04.05.2019 22:23
von Emilia McCallum | 1.732 Beiträge

Jap, der ist noch frei. Dann darfst du dich gerne anmelden.


She's beauty and she's grace.


She'll punch you in the face.

nach oben springen

#490

RE: » welcome to london

in »application« 05.05.2019 14:58
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》DEIN NAME
"Cecelia Rose Wilson"


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》DEIN ALTER
"26 Jahre"


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》DEINE GESCHICHTE

An einen verrückten Mittwoch im Juli 1993 wurde während eines Frühlingsgewitters die kleine Cecelia Rose als zwietes Kind der Familie Wilson in London geboren. Cecelia, die von den meisten aber eigentlich nur Celia genannt wird, war vom Anfang an Ihrer Geburt ein kleiner Wirbelwind. Sie konnte es nie leiden, wenn Sie länger als ein paar Minuten still sitzen musste. Sie liebte es viel zu sehr sich immer im Kreis zu drehen, da sie fasziniert davon war, wie sich Ihr Kleid mitdrehte. Allgemein liebte Celia es sehr in Ihren Kleidern die Umgebung rund, um das Haus zu erkunden. Nun ja eigentlich war es nur der Garten des Hauses, aber da sie noch so klein war, kam er Ihr immer sehr riesig vor. Somit war sie nicht nur ein kleiner Wirbelwind, sondern auch abenteuerlustiges Mädchen. Dieses kostete Ihren Eltern so einige Nerven, denn so älter Celia wurde, um so weiter weg von ihrem Haus führten Sie Ihre Abenteuer.
Als Celia endlich alt genug war, um zur Schule zu gehen, freute Sie sich sehr darauf. Sie war schon immer ein sehr neugierges Kind und wollte immer mehr lernen und erfahren. Deswegen ging sich auch shcon so früh auf Abenteuer in der Nachbarschaft. Allerdings kam alles anderes, wie Sie es sich immer erträumt hatte, denn auch die anderen auf Ihrer Klasse merkten schnell, dass Celia nicht gerade auf den Kopf gefallen war und das sie anderes war. Ihre Eltern sagten Ihr immer, dass sie das immer einzigartig machte, aber ihre Einzigartigkeit machte Celia nicht beliebt bei den anderen.
Von dem einen auf den anderen Tag hasste es Celia zur Schule zu gehen und sie versuchte immer wieder ihre Eltern zu überzeugen, dass es ihr so schlecht ginge, dass sie nicht zur Schule kann. Am Anfang glaubten Celias Eltern ihr aber irgendwann merkte auch ihr Bruder, dass etwas nicht stimmen konnte. Als Celia dann zurück zur Schule kam, war irgendwie alles anderes und Sie wusste, dass es Ihr Bruder war, der Ihr geholfen hatte und von dem Tag an, war es wieder einfacher in der Schule.
Schon während ihrer letzten Schuljahre überlegte Celia was sie einmal werden möchte. Immerhin wollte Sie etwas aus Ihren Leben machen und dachte deswegen schon früh darüber nach, was sie machen will. Das große Problem war nur, dass Celia sich nicht sicher war, was sie gerne einmal machen würde. Immerhin würde sie diesen bis zu Ihrer Rente machen und wollte deswegen ganz besonderes tief darüber nachdenken, was sie machen wollte. Aus diesem Grund machte sie auch jeden Sommer ein Praktikum in einen anderen Job. Celia dachte, dass sie vielleicht so den richtigen Job für sich finden würde. Und genau so war es auch gekommen. Als Celia ein Praktikum bei einem Lektor machte, merkte sie schnell, wie Ihre frühere Leidenschaft für die Literatur wieder auflebte und sie merkte, dass es genau das war, was sie machen will.
Nach Ihrem High School Abschluss zog der kleine Wirbelwind aus Ihrem gewohnten Umfeld nach Seattle und fing dort Ihr Studium in Literatur an. Anfangs plagte Celia immer wieder die Angst, dass Sie sich doch für das falsche Studium entschieden haben könnte und dass sie das ganze Geld, welches für Ihr Studium in solch einen Fall raus geschmissenes Geld wäre. Aber je weiter Ihr Studium fortschritt, desto wenige bekam Celia diese Angst und nach Ihrem ersten Semester verschwand diese ganz. Immerhin hatte sie Ihren Traumjob gefunden.Nachdem Celia endlich Ihren Abschluss in der Tasche hatte und die anstrengende Zeit das Lernen vorbei war, packte Sie Ihre Taschen und zog für Ihren ersten Job zurück nach England. Dort würde sie einen Job als Assistentin eines sehr erfolgreichen Lektors antreten und somit von einem der besten lernen. Celia freute sich wirklich sehr auf diesen Job und konnte es kaum abwarten, dass Ihr erster Arbeitstag beginnen würde.Das erste Jahr lief sehr gut bei ihrem neuen Job aber tief in ihren Job vermisste sie das selber schreiben und kündigte ihren Job. Es dauerte eine ganze Weile bis sie einen neuen Job in dem Bereich fand. In der Zwischenzeit arbeitete sie als Kellnerin um ihre Miete zu zahlen. Als Celia endlich einen Job bei einer Zeitung fand, freute sie sich auf die Arbeit und endlich wieder selber zu schreiben. Immerhin bekam sie dort ihre eigene Kolumne.



Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer "Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"
》DEIN BERUF
"Journalistin"


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》DEIN AVATAR
Emilia Clarke



Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》DAS GESUCH
"Ich bewerbe mich auf das Gesuch von Archer Wilson als seine große Schwester und er wünscht einen Post aus der Sicht des Charakters"


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》DAS REGELPASSWORT
"Harrison hat es wieder mitgenommen"


Lucian Kyclens findet es zum Stalken gut!
Admin Harrison McAvoy kommt geflogen!
zuletzt bearbeitet 05.05.2019 15:32 | nach oben springen

#491

RE: » welcome to london

in »application« 05.05.2019 15:37
von Harrison McAvoy

| 443 Beiträge

Schönen Nachmittag wünsche ich ihnen Miss Wilson,

zuerst entschuldigen sie bitte die Wartezeit, das Wetter übt sich auf unsere Schnelligkeit aus und wir sind etwas träge heute

Kommen wir aber nun zu ihren Angaben, ihr Name ist frei und äußerst klangvoll wenn sie mich fragen, ihr Gesicht passt ganz hervorragend zu ihnen ab heute und für die Zukunft und auch das Passwort ist korrekt.

Ich bitte sie einmal hier entlang zur nächsten Station ihres Einzuges

- Harrison


When the sharpest words wanna cut me down i'm gonna send a flood, gonna drown them out


i am brave, i am bruised i am who i'm meant to be this is me

nach oben springen

#492

RE: » welcome to london

in »application« 05.05.2019 18:33
von Alistair McCallum | 1.119 Beiträge






DU BEFINDEST DICH IN EINEM WUNDERSCHÖNEN ALTEN GEBÄUDE MITTEN IM HERZEN LONDONS. UNTER DEINEN FÜßEN HALLT DER STEINERNE BODEN BEI JEDEM DEINER SCHRITTE NACH UND DIE MIT EDLEM HOLZ VERTÄFELTEN WÄNDE ZEIGEN EINGRAVIERTE MOMENTE AUS HUNDERTEN AN VERSCHIEDENEN LEBEN. EINES TAGES WIRD AUCH DEINE GESCHICHTE HIER STEHEN, DA BIST DU DIR SICHER.
ZU DEINER LINKEN BEFINDET SICH DIE VERWALTUNG. HIERHIN SOLLTEST DU DICH WOHL WENDEN, WENN DIR FRAGEN JEGLICHER ART AUF DEM HERZEN LIEGEN. DANEBEN HÄNGEN AN EINER PINNWAND VERMISSTENANZEIGEN. RECHTS VON DIR SIEHST DU EIN GROßES SCHWARZES BRETT. ALLE NAMEN UND DAZUGEHÖRIGEN PASSBILDER SIND HIER ANGEBRACHT.
DU LÄUFST WEITER. EIN SCHRITT NACH DEM ANDEREN FÜHRT DICH ZU EINER GROßEN DAME, DIE HINTER EINEM GEWALTIGEN SCHREIBTISCH SITZT UND DICH BEREITS ZU ERWARTEN SCHEINT...





1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
 
Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht.[i]"Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?"[/i], fragt sie schließlich und du schluckst.
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN NAME[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier den Namen deines Charakters ein"[/style][/b]


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. [i]"Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN ALTER[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier das Alter deines Charakters ein"[/style][/b]


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. [i]"Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEINE GESCHICHTE[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier die Geschichte deines Charakters ein (min. 200 Wörter)"[/style][/b]


Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer [i]"Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN BERUF[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier deine berufliche Tätigkeit ein"[/style][/b]

 
Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. [i]"Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN AVATAR[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier den Namen der Person ein, die deinem Charakter ihr Gesicht leiht"[/style][/b]


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. [i]"Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DAS GESUCH[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Bewirbst du dich auf ein Gesuch? Wenn ja, welches und ist ein Probepost gewünscht?"[/style][/b]


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. [i]"Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DAS REGELPASSWORT[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Mit Angabe des Regelpassworts bestätigst du, unsere Regeln gelesen und akzeptiert, sowie die Volljährigkeit erreicht zu haben!"[/style][/b]
 
 




IF TO DO WERE AS EASY AS TO KNOW WHAT WERE GOOD TO DO,

CHAPELS HAD BEEN CHURCHES, AND POOR MEN'S COTTAGE PRINCES' PALACES.

nach oben springen

#493

RE: » welcome to london

in »application« 06.05.2019 10:09
von Ice Ice Baby
avatar

Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》DEIN NAME
Wie? Sie kennt seinen Namen nicht? Gut, die Frau scheint einen echt miesen Tag zu haben, und Damen am Empfang sollte man besser nicht verärgern. Nichtsdestotrotz ist sein Gesicht nicht unbekannt, und sollte man sich ein bisschen in Welt auskennen, in der man sich befindet, dann kennt man ihn. "Adrien Astor", erwidert er gelangweilt wirkend während sein Blick durch den Raum schweift, auf der Suche nach irgendetwas Interessantem.


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》DEIN ALTER
"20." Wann haben Empfangsdamen keine Probleme mit dem System? Wieso wird nicht ausnahmsweise einmal jemand eingestellt, der kompetent genug ist, mit einem Computer umzugehen?


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》DEINE GESCHICHTE

Dieser Tag wird immer besser. Was will die Alte jetzt von ihm hören? Wieso sollte er einer Wildfremden seine Lebensgeschichte erzählen? Wenn sie Fakten über ihn haben will, soll sie diese gefälligst googlen. Alles andere geht sie nichts an.
"Bestimmt sagt Ihnen die Hotelkette Waldorf Astória etwas." Diese Hotels sind weltweit bekannt, er hat bisher kaum jemanden getroffen, dem der Name nichts sagt. Und die, die es nicht kennen, sind nicht der Rede wert. „Wie mein Nachname vielleicht schon preisgibt, bin ich Erbe des Hotelunternehmens.“
Wenn sie nun nicht weiß, wer vor ihr sitzt, dann kann ihr niemand mehr helfen. Doch ihr Blick spricht Bände. Die Augen auf den Bildschirm geheftet, während sie tippt, die Brille an ihrer Nase hinuntergerutscht; die Falten bei ihrem Mund sind tief, und doch scheint sie kaum ein Lächeln zustandezubringen. Vielleicht sollte er ihr ein Vorbild sein? Einen Versuch ist es wert, immerhin scheint sie sich mit dem Gesagtem nicht zufrieden zu geben, und so kommt es, dass Adrien sich ein Stück vorbeugt, gerade so viel, dass er seine Ellbogen auf der Tischplatte vor sich abstellen kann, und den Kopf in seinen Händen bettet. Die eisblauen Augen haften an ihr und seine Mundwinkel wandern wie automatisiert nach oben, während er sie mustert. Es wirkt keineswegs gespielt oder verachtend, ganz im Gegenteil. Adrien weiß, wie man sich zu Benehmen hat und hat schon früh gelernt, seine wahren Gedanken und Intentionen hinter einer mittlerweile perfektionieren Fassade zu verbergen.
„Als Sohn von Hermann und Ella Astor geboren war ich schon von Kindheit an privilegiert, wie es manche nennen würden. Ich wuchs zusammen mit meiner älteren Schwester in einem guten Haushalt auf, wir sahen in unseren ersten Jahren wohl mehr von der Welt, als es andere Menschen ihr ganzes Leben lang tun. Es wurde sich um uns gekümmert, es fehlte uns an nichts. Natürlich schlossen wir die beste Ausbildung ab und werden nun darauf vorbereitet, die Hotelkette weiterzuführen und zu leiten.“
Eine schöne kleine Anekdote, die er der Sekretärin auftischt. Zusammen mit seinem zuvorkommenden Lächeln serviert, wirken diese vier Sätze wie eine ganze Lebensgeschichte. Wenn diese Frau vor ihm jedoch klug wäre, so würde sie sich mit diesen Basics nicht zufriedengeben, denn die hätte sie binnen weniger Sekunden aus Google kopieren können. Doch Adrien verspürt keinerlei Bedürfnis, mehr von sich zu geben.
Er erzählt nichts von seiner Kindheit, die er größtenteils an der Seite seiner Schwester verbracht hat.
Er erzählt nichts davon, wie oft er sich von seinen Eltern im Stich gelassen fühlte, weil sie kaum Zeit hatten.
Er erzählt nichts von der Zeit, als er mit sieben Jahren seine ersten Töne auf einem Klavier spielen lernte, und niemand außer Lexie bemerkte, dass er überhaupt im Raum war.
Es kommt nichts von der Zeit in der Schule über seine Lippen, als Lexie und er sich mit Leichtigkeit an die Spitze der Rangordnung gearbeitet haben. Als sie Henry Sumerset kennengelernt haben, der seiner Schwester ein unschlagbares Angebot gemacht hat.
Sein Faible für dreckige Geheimnisse bleibt auch für sich. Welche Geheimnisse die Dame vor ihm wohl verbirgt? Bestimmt nichts Großes, immerhin sitzt sie hinter einem Computer und überprüft Daten. Viel Einfluss kann sie wohl kaum besitzen.
Mehr oder minder erzählt er ihr gar nichts. Seine Kindheit war einsam. Hätte er seine Schwester nicht, die oft als seine Zwillingsschwester durchgeht, dann hätte er überhaupt niemanden, der ihm in irgendeiner Weise etwas bedeutet. A+A und das von Anfang an. Er hat sich seit Beginn seines Lebens an die Fersen seiner Schwester geheftet, sie bei ihrem Tun beobachtet, studiert, gemustert und von ihr gelernt. Von ihr weiß er, was es bedeutet, Gefühle zu zeigen und zu verbergen, wie man die Emotionen in anderen schürt, in eine Richtung lenkt, wie man andere Menschen als Marionetten für seine eigenen Verlangen nutzt. Die Eltern waren vielbeschäftigt, das Personal wechselte ständig, bedingt durch die vielen Umzüge. Es gab also nur eine Person in seinem Leben, an die er sich hat prägen können. Von der er hätte lernen können. Seine Schwester brachte ihm – bewusst oder unbewusst – so gut wie alles bei, was er heute von sozialen Taktiken weiß und anwendet.
Zeige niemals deine wahren Gefühle
Sei stets vorsichtig, wem du was anvertraust
Es gibt keine wahren Freunde
Wenn du das verstanden hast, liegt dir die Welt zu Füßen. Man kann tun und lassen was man will, solange man die anderen Leute in der Hand hat und diese Lektion hat er schnell kapiert. Zu Hause gab es nicht viele, die man gegeneinander ausspielen konnte, doch in der Schule umso mehr. Woher kamen denn die Gerüchte, die Lexie so schön verbreiten konnte? Durch aufmerksames Hinhören und Beobachten lernte Adrien schnell, wie er solche privaten Gespräche gegen Leute verwenden konnte, und es machte ihm von Anfang an Spaß, das Leben der anderen mit Gerüchten zu zerstören. Ob sie nun wahr waren oder nicht, nun wen interessiert das schon? Es gab Skandale und dafür lebt die Welt.
Nachdem seine Schwester sich mit einem jungen Herren namens Henry Somerset anfreundete und dadurch Kontakte zu der sogenannten Cursed Crew aufbaute, da konnte er selbst auch nicht nein sagen. Sich einen Spaß daraus machen, andere auszunutzen, Kontakte aufbauen und am Ende mit allem was man tut davonkommen? Genau sein Metier. Und auch, wenn er sich die meiste Zeit dort gelangweilt in einen Sessel setzt und nur zusieht, so ist er doch ziemlich interessiert und macht das, was er am besten kann. Zuhören und beobachten. Und nebenbei passt er dabei auch auf Lexie auf, denn mittlerweile ist allgemein bekannt, dass sie der impulsivere der beiden Geschwister ist. Er fühlt sich ihr trotz ihres Alters immer noch teilweise verpflichtet und versucht sie am Boden zu halten, wenn andere daran scheitern zu ihr durchzudringen.



Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer "Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"
》DEIN BERUF
"Ich studiere Hotelmanagement, genau wie meine Schwester." Außerdem noch zusätzlich Theaterwissenschaften, aber dies hat er nur aus reiner Langeweile angefangen. Die etlichen Abende im Theater haben ihn auf diesen Zweig des Studierens gebracht. Wer weiß, vielleicht werden seine Kritiken bald von einer breiten Masse wahrgenommen.


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》DEIN AVATAR
Auch Adrien lacht auf, als er ihre Worte vernimmt. "Ich denke Sie spielen auf das Model Lucky Blue Smith an. Ja, wir haben gewisse Ähnlichkeiten, dies lässt sich nicht abstreiten." Doch er hat definitiv mehr Charisma als ein lächerliches Model. Diesen Vergleich kann er langsam wirklich nicht mehr hören.





Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》DAS GESUCH
"Natürlich natürlich. Es gibt, abgesehen von meiner Schwester Alexandria Astor noch eine kleine Freundesgruppe, die mich erwarten." Die Namen der Cursed Youth wird er ja wohl nicht einfach so laut aussprechen.
„Soweit ich mich entsinne wurde Ihnen gesagt, Sie sollen mir Bescheidgeben, ob ich denn ein kleines Aufnahmeritual durchführen soll oder nicht?“ Immer diese ganzen Formalitäten. Was können Henry, Colin und der Rest schon von ihm verlangen? Und selbst wenn sie etwas verlangen, da bleibt er selbstsicher, immerhin ist er bei weitem der Klügste von allen in dieser Gruppe, und in so gut wie allen ästhetischen Zweigen des Lebens ausgebildet.
Das Gesuch



Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》DAS REGELPASSWORT
"Icky hat es sich geschnappt"


Amaro Larsen, Alexandria Astor und Henry Somerset are head over heels for this!
Elijah Thurgood, Alexandria Astor und Henry Somerset are as happy as a hippo
Henry Somerset lässt die Fetzen fliegen!
Amaro Larsen, Primrose Maxwell und Henry Somerset holen sich erstmal Popcorn
Elijah Thurgood und Primrose Maxwell haben ein Auge darauf
Alexandria Astor braucht jetzt erstmal 'ne Tasse Tee!
Admin Ichabod Galloway kommt geflogen!
zuletzt bearbeitet 06.05.2019 10:26 | nach oben springen

#494

RE: » welcome to london

in »application« 06.05.2019 10:42
von Ichabod Galloway | 444 Beiträge

Einen wunderschönen guten Morgen wünsche ich.
Eigentlich sollte ich gerade dabei sein mich für die Uni fertig zu machen, aber das muss wohl warten.
Denn mich um deine Bewerbung zu kümmern ist eindeutig wichtiger!

Ich spreche nun mal als mein Zweitcharakter Colin auf dessen (und natürlich Henrys) Gesuch du dich ja immerhin bewirbst.
[Die Meinung des jungen Lords hab ich übrigens bereits eingeholt, also spreche ich eigentlich für uns beide]
Deine Geschichte finden wir sehr interessant! Man bekommt einen wirklich guten Einblick in seinen Charakter und ich könnte mir vorstellen, dass Adrien gut zu den restlichen Mitgliedern der Cursed Youth passen wird. Oder zumindest so gut es in einer Zweckgemeinschaft wie dieser nun einmal geht.

Was kann ich sonst noch sagen? Das Regelpasswort hat gestimmt, der Avatar war für dich reserviert.
Ich verlinke dir nun noch schnell @Alexandria Astor , für den Fall, dass sie noch etwas hinzuzufügen hat
Da diese aber heute um 3 Uhr morgens noch Game of Thrones schauen musste, könnte es etwas dauern, bis sie hier auftaucht.
Ich lasse dir für die Wartezeit ein paar Erdbeeren da! (wenn du dagegen allergisch bist dann.... tut mir das sehr leid für dich)

Liebe Grüße, Icky





"I think the honorable thing for our species to do is to deny our programming. Stop reproducing, walk hand in hand into extinction."

Adrien Astor sagt 1000x Danke!
Valerie Bennett stirbt gerade vor Lachen
nach oben springen

#495

RE: » welcome to london

in »application« 06.05.2019 10:52
von Alexandria Astor | 303 Beiträge

Guten Morgen
Ich habe rein gar nichts einzuwenden ich bin wunschlos glücklich und freue mich schon sehr auf dich !


You can´t make people love you

but you can make them fear you

Adrien Astor sagt 1000x Danke!
nach oben springen


disconnected Chatterbox Mitglieder Online 9
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen