• SPIELORT: LONDON • REAL LIFE - RPG • SZENENTRENNUNG • ROMANSTIL • FSK-18 • SEIT '10 2018 •

#466

RE: » welcome to london

in »application« 29.04.2019 20:13
von Violet
avatar

Ach Icky, du siehst doch ich bin geübt im Packen. Ich bin quasi professionelle Umzieherin und Packerin.
Aber beim Tragen meiner Koffer darfst du mir trotzdem gerne helfen. Eigentlich sind es nur ein paar Klamotten, fühlt sich aber eher an wie Backsteine.

Danke für deine Hilfe beim Schleppen und bis gleich auf der anderen Seite.


nach oben springen

#467

RE: » welcome to london

in »application« 29.04.2019 20:50
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》DEIN NAME
Eileen Cowell


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》DEIN ALTER
25 Jahre


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》DEINE GESCHICHTE

Das Mädchen mit den blonden Engelslocken wurde am 17. Februar 1994 mit ihrem 24 Minuten älteren Zwillingsbruder in Seattle, Australien geboren und mit einem weiten männlichen Geschöpf, was sich großer Bruder nannte, groß gezogen worden. Die Kinder schienen glücklich und zufrieden, und wurden in liebevollen Verhältnissen groß gezogen. Ihre Eltern verdienten nicht das große Geld und waren vom Tourismus abhängig. Ihre Mutter arbeitete in einem der unzähligen Hotels und ihr Vater war als Surflehrer am Bondi Beach angestellt.
In der Grundschule fiel Eileen mit ihrem losen Mundwerk und dem Unsinn den sie anderen Kindern einredete auf. Sie kletterte auf Bäume und brach sich im Alter von acht Jahren das erste Mal den Arm.
Ihre schulischen Leistungen hielten sich in Grenzen, das man jedes Jahr eigentlich von einem Wunder sprach das sie die Versetzung schaffte. Man sah sie tagsüber auf dem Meer, sie zog es deutlich vor ihre Freizeit mit dem Surfbrett zu verbringen als ihre Nase in Schulbücher zu stecken. Mit 15 Jahren bekam sie schließlich Nachhilfe, und sollte mehr Verantwortung lernen. Sie begann die Hunde ihrer Nachbarn auszuführen, zu babysitten und Zeitungen auszutragen.
Nach ihrem High School Abschluss beschloss sie für ihr Studium Seattle zu verlassen und nach Europa zu ziehen. Sie hatte das Land noch nie verlassen und auch keinen blassen Schimmer was sie in London erwarten würde. Mit der Zusage für die Universität, buchte sie aber auch schon direkt ihr Flugticket.

Das Leben in London war anders als sie sich vorgestellt hatte. Die Menschen waren anders, die Umgebung war anders, die Luft war anders. Zumindest ihr Studium im Bereich Architektur gefiel ihr und mit der Zeit lernte sie immer mehr Leute kennen.
Ihre Freunde und das Feiern spielten in ihrem Leben auch eine wichtige Rolle, denn irgendwie musste sie sich von ihrem Alltag ablenken. Sie lernte Gott und die Welt kennen und kam mit weiteren Studenten in Kontakt die ihr Geld ebenso mit krummen Dingen verdienten. Illegale Straßenrennen, kleine Raubüberfälle in Supermärkten oder den Verkauf von illegalen Substanzen. Während ihres dritten Semesters beschloss Eileen letztendlich das alles keinen Sinn mehr hatte und sie brach ihr Studium ab, teilte es aber weder ihren Eltern noch ihren Geschwistern. Sie hatte nicht vor zurück nach Sydney zu ziehen.
Mit dem 22. Lebensjahr wohnte sie bei ihrem Freund Caden in einer schäbigen Wohnung und nahm eine Arbeitsstelle in einem Kino an. Der Gute verdiente sein Geld, indem er Drogen vertickte und überredete er Eileen, die zuvor nur Alkohol konsumierte, sich auch an solchen Substanzen zu versuchen. Die Liebe machte einen ja bekanntlich blind, also nahm sie Marihuana, LSD und auf zwei Partys kam sie in Kontakt mit Koks. Seine Freunde amüsierten sich stets darüber wie naiv die Blondine war. Eine große Klappe aber nichts dahinter. Caden verarschte sie nach Strich und Faden, was Eileen erst bemerkte als sie ihn mit einer anderen im Bett erwischte.

Mittlerweile arbeitet sie als Barkeeperin und wohnt in einer WG, da die Miete für sie alleine viel zu teuer wäre.



Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer "Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"
》DEIN BERUF
Barkeeperin


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》DEIN AVATAR
Maika Monroe



Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》DAS GESUCH
Nein!


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》DAS REGELPASSWORT
Harrison hat es genommen


Admin Harrison McAvoy kommt geflogen!
zuletzt bearbeitet 29.04.2019 21:03 | nach oben springen

#468

RE: » welcome to london

in »application« 29.04.2019 21:11
von Harrison McAvoy

| 443 Beiträge

Hallo Eileen

Wie schön dich hier begrüßen zu dürfen, wir freuen uns immer wenn neue Personen ihr Leben hier bei uns in London verbringen möchten.
Kommen wir zu deinen Angaben, damit du auch gleich einziehen kannst.
Dein Name und dein Avatar sind frei, das Passwort hat gestimmt.
Nur eine kleine frage hätte ich, kann es sein das du anstatt Australien, Amerika gemeint hast? Natürlich kann es aber auch sein das, es auch in Australien ein Seattle liegt, welches mir nur nicht bekannt vorkommt

Du darfst also gerne in die Anmeldung und ich hole dich dann drüben ab

- Harrison


When the sharpest words wanna cut me down i'm gonna send a flood, gonna drown them out


i am brave, i am bruised i am who i'm meant to be this is me

nach oben springen

#469

RE: » welcome to london

in »application« 29.04.2019 21:14
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Erst einmal auch von mir ein Hallo.. Ich bin echt vergesslich momentan, aber das ich mein Benehmen vergesse?
Nein, ich meinte tatsächlich Sydney in Australien. Wieso steht da denn Seattle?! Ich glaub ich hab zu viel Grey's Anatomy am Wochenende geguckt.. Wo ist denn mein Kopf momentan :|

Dazu direkt auch ein Dankeschön Dann flitze ich mal los und wir sehen uns intern wieder


nach oben springen

#470

RE: » welcome to london

in »application« 29.04.2019 22:45
von Emilia McCallum | 1.781 Beiträge






DU BEFINDEST DICH IN EINEM WUNDERSCHÖNEN ALTEN GEBÄUDE MITTEN IM HERZEN LONDONS. UNTER DEINEN FÜßEN HALLT DER STEINERNE BODEN BEI JEDEM DEINER SCHRITTE NACH UND DIE MIT EDLEM HOLZ VERTÄFELTEN WÄNDE ZEIGEN EINGRAVIERTE MOMENTE AUS HUNDERTEN AN VERSCHIEDENEN LEBEN. EINES TAGES WIRD AUCH DEINE GESCHICHTE HIER STEHEN, DA BIST DU DIR SICHER.
ZU DEINER LINKEN BEFINDET SICH DIE VERWALTUNG. HIERHIN SOLLTEST DU DICH WOHL WENDEN, WENN DIR FRAGEN JEGLICHER ART AUF DEM HERZEN LIEGEN. DANEBEN HÄNGEN AN EINER PINNWAND VERMISSTENANZEIGEN. RECHTS VON DIR SIEHST DU EIN GROßES SCHWARZES BRETT. ALLE NAMEN UND DAZUGEHÖRIGEN PASSBILDER SIND HIER ANGEBRACHT.
DU LÄUFST WEITER. EIN SCHRITT NACH DEM ANDEREN FÜHRT DICH ZU EINER GROßEN DAME, DIE HINTER EINEM GEWALTIGEN SCHREIBTISCH SITZT UND DICH BEREITS ZU ERWARTEN SCHEINT...





1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
 
Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht.[i]"Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?"[/i], fragt sie schließlich und du schluckst.
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN NAME[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier den Namen deines Charakters ein"[/style][/b]


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. [i]"Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN ALTER[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier das Alter deines Charakters ein"[/style][/b]


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. [i]"Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEINE GESCHICHTE[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier die Geschichte deines Charakters ein (min. 200 Wörter)"[/style][/b]


Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer [i]"Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN BERUF[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier deine berufliche Tätigkeit ein"[/style][/b]

 
Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. [i]"Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN AVATAR[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier den Namen der Person ein, die deinem Charakter ihr Gesicht leiht"[/style][/b]


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. [i]"Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DAS GESUCH[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Bewirbst du dich auf ein Gesuch? Wenn ja, welches und ist ein Probepost gewünscht?"[/style][/b]


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. [i]"Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DAS REGELPASSWORT[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Mit Angabe des Regelpassworts bestätigst du, unsere Regeln gelesen und akzeptiert, sowie die Volljährigkeit erreicht zu haben!"[/style][/b]
 
 




She's beauty and she's grace.


She'll punch you in the face.

nach oben springen

#471

RE: » welcome to london

in »application« 29.04.2019 23:56
von Gabriel Hernandez
avatar

Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》DEIN NAME
"Gabriel Jesús Hernandez ist mein Name."


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》DEIN ALTER
"Am 1. Oktober werde ich tatsächlich bereits 26 Jahre alt. "


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》DEINE GESCHICHTE
"Als erstes Kind und einziger Sohn der Familie Hernandez, erblickte Gabriel Jesús Hernandez am 1. Oktober 1993 das Licht der Welt. Die Schwangerschaft war alles andere als einfach für die Familie. Die Mutter litt an enormen Rückenschmerzen, Wasser in den Beinen und ihre Hormone spielten vollkommen verrückt. Dies waren definitiv keine einfachen 9 Monate. Dennoch hielt sein Vater durch und wurde sogar mit einem Stammhalter und männlichen Nachkommen belohnt. Selbst da hatte seine Mutter ihren eigenen Kopf, denn sie wollte sich überraschen lassen, auch wenn sie sich innerlich wohl ein Mädchen gewünscht hatte. So schwer die Schwangerschaft auch war, so eilig hatte es der kleine Gabriel tatsächlich auf die Welt zu kommen. Es dauerte keine 4 Stunden und er war da, liess seine Eltern all den Stress der letzten 9 Monate vergessen. Sein Vater Regisseur, seine Mutter Hausfrau und Mutter, bescherte ihm wundervolle erste Jahre, auch wenn er sich nicht mehr wirklich daran erinnern konnte, sprachen die Bilder, welche in dieser Zeit aufgenommen wurden, für sich. Keine drei Jahre nach seiner Geburt, sorgte Vater Hernandez für einen weiteren Glücksmoment. Seine Mutter gebar eine gesunde und wundervolle Tochter und wenn man bedenkt, dass es Gabriel schon an nichts mangelte, hatte seine kleine Schwester wohl alle mit ihrer lieblichen Art um den Finger gewickelt. Ganz besonders Vater Hernandez konnte seiner wunderschönen Tochter nichts abschlagen und so sollte man meinen, dass Gabriel neidisch, wenn nicht gar eifersüchtig wurde, aber dies trat nicht ein. Viel grösser als der Wunsch nach Aufmerksamkeit, war tatsächlich sein Beschützerinstinkt, der bereits im Alter von vier Jahren ziemlich ausgeprägt war. Er wollte die ganze Zeit bei seiner kleinen Schwester Raquel sein. Dies änderte sich nie wirklich. Obwohl die zwei über drei Jahre trennen, verbrachte er immer gerne Zeit mit ihr. Seine Eltern mussten ihn niemals ermahnen, gut auf seine Schwester Acht zu geben, denn das war für ihn selbstverständlich. Sein Beschützerinstinkt würde gar nichts anderes zulassen. Gabriel, welcher schon immer gerne Sport trieb, wollte das Gemeinschaftsgefühl einer Mannschaft erleben, weswegen er während seiner gesamten Schullaufbahn in einem Basketball Team mitwirkte. Seine schulische Karriere war wohl auch ein reges auf und ab. Besonders, während der Pubertät, hatte der junge Hernandez andere Dinge im Kopf. Obwohl seine Eltern ihm niemals irgendetwas Materielles verwehrten, so achteten sie durchaus auf seinen Umgang und wo er sich herumtrieb, sodass er mit 16 seinen Eltern schon das ein oder andere graue Haar hervorlockte. Er ging gerne auf Partys und trieb sich auch häufig in Pubs herum. Durch seine Grösse und seinen Charme, den er durchaus herausholen konnte, wirkte er häufig älter als er tatsächlich war, sodass es kein Problem darstellte, in jungen Jahren und illegal an Bier zu kommen. Ein falscher Ausweis, war ebenso nicht schwer zu beschaffen, weswegen er durchaus eine wilde Jugend verbrachte, welcher natürlich mit Hausarrest oder Ausgehverbot versucht wurde, zu unterbinden. Gabriel war ein schlauer Junge, welcher immer einen durchwachsenen Notendurchschnitt nach Hause brachte. Erst im vorletzten Jahr, bemerkte er, dass es noch andere Dinge im Leben gab und widmete sich erstmalig um seine Zukunft und das richtig intensiv. Sein Schulabschluss fiel daher besser aus als erwartet und der Wunsch eines Studiums war ebenso geboren. Politik hatte ihn in seinen Bann gezogen. Dadurch, dass er zweisprachig aufgewachsen ist, spanisch in etwa genauso gut beherrschte wie englisch, entschied er sich Politikwissenschaften zu studieren. Bevor er sich jedoch definitiv seinem Studium widmete, beschloss er, sich ein Jahr voller Reisen zu schenken. Natürlich war das nur möglich, weil sein Vater genug verdiente und der Meinung war, dass ein Jahr, in welchem er vor allem auf sich alleine gestellt war, ihn reifer werden lassen würde. Seine Ziele waren neben den USA, Südamerika, auch Asien und Australien. Eine aufregende Zeit, welche er in einem Blog festgehalten hatte. Sport war schon immer ein wichtiger Bestandteil seines Lebens, aber in Asien sowie den Vereinigten Staaten von Amerika, fand er Gefallen am Surfen sowie an Extremsportarten. Vielleicht war das auch ein Grund, warum er sein erstes Semester so derbe in den Sand gesetzt hatte. Er suchte immer wieder nach Abenteuern und es kam daher durchaus mal vor, dass er mit Freunden, welche ebenso in der Oberschicht angesammelt waren, ein Wochenende in der Schweiz beim Paragliding oder beim Basejumping verbrachte oder gar die Parties im wilden Nachtleben Londons sprengten. Erst nach einem ernsten Gespräch mit seinem Vater, kam er zur Besinnung und stellte sich der Herausforderung Studium. Sein Hauptfach wurde tatsächlich Politikwissenschaften und zum Ausgleich studierte er noch Sport. Definitiv hatte er nicht vor Politiker zu werden, aber das Reisen um die halbe Welt, hatte ihm aufgezeigt, was wirklich wichtig war. Er konnte auch als Diplomat einiges verändern und die Beziehung zwischen diversen Ländern durch dieses repräsentative Amt verbessern. Er befindet sich momentan im letzten Semester seines Studiums und hofft, dass er die Universität mit einem Masterabschluss verlassen kann. [TBC]"


Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer "Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"
》DEIN BERUF
"Ich studiere Politikwissenschaften und Sport zum Ausgleich. Ich will mal Diplomat werden. Befinde mich momentan im letzten Semester."


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》DEIN AVATAR
"Marlon Teixeira
"



Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》DAS GESUCH
"Bewirbst du dich auf ein Gesuch? Wenn ja, welches und ist ein Probepost gewünscht?" Auf das von Raquel Hernandez. Sie benötigt ihren grossen Bruder. Sie verzichtet auf den Probepost.


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》DAS REGELPASSWORT
"

Harrison hat es
"


Aiden Woods hat ein Auge darauf
Admin Harrison McAvoy kommt geflogen!
zuletzt bearbeitet 30.04.2019 00:03 | nach oben springen

#472

RE: » welcome to london

in »application« 30.04.2019 00:02
von Harrison McAvoy

| 443 Beiträge

Herzlich willkommen Gabriel

Wie schön das du zu uns gefunden hast, es freut mich dich hier willkommen zu heißen.
Kommen wir nun zu deinen Angaben, der Avatar ist dein und auch der Name gehört ab heute vollkommen dir.
Das Passwort hat seine Richtigkeit, weswegen ich dich gerne zur Anmeldung schicke.
Deine Koffer darfst du selber tragen du bist ja ein kräftiger Junge.

- Harrison


When the sharpest words wanna cut me down i'm gonna send a flood, gonna drown them out


i am brave, i am bruised i am who i'm meant to be this is me

nach oben springen

#473

RE: » welcome to london

in »application« 01.05.2019 13:11
von Alistair McCallum | 1.153 Beiträge






DU BEFINDEST DICH IN EINEM WUNDERSCHÖNEN ALTEN GEBÄUDE MITTEN IM HERZEN LONDONS. UNTER DEINEN FÜßEN HALLT DER STEINERNE BODEN BEI JEDEM DEINER SCHRITTE NACH UND DIE MIT EDLEM HOLZ VERTÄFELTEN WÄNDE ZEIGEN EINGRAVIERTE MOMENTE AUS HUNDERTEN AN VERSCHIEDENEN LEBEN. EINES TAGES WIRD AUCH DEINE GESCHICHTE HIER STEHEN, DA BIST DU DIR SICHER.
ZU DEINER LINKEN BEFINDET SICH DIE VERWALTUNG. HIERHIN SOLLTEST DU DICH WOHL WENDEN, WENN DIR FRAGEN JEGLICHER ART AUF DEM HERZEN LIEGEN. DANEBEN HÄNGEN AN EINER PINNWAND VERMISSTENANZEIGEN. RECHTS VON DIR SIEHST DU EIN GROßES SCHWARZES BRETT. ALLE NAMEN UND DAZUGEHÖRIGEN PASSBILDER SIND HIER ANGEBRACHT.
DU LÄUFST WEITER. EIN SCHRITT NACH DEM ANDEREN FÜHRT DICH ZU EINER GROßEN DAME, DIE HINTER EINEM GEWALTIGEN SCHREIBTISCH SITZT UND DICH BEREITS ZU ERWARTEN SCHEINT...





1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
 
Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht.[i]"Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?"[/i], fragt sie schließlich und du schluckst.
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN NAME[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier den Namen deines Charakters ein"[/style][/b]


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. [i]"Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN ALTER[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier das Alter deines Charakters ein"[/style][/b]


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. [i]"Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEINE GESCHICHTE[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier die Geschichte deines Charakters ein (min. 200 Wörter)"[/style][/b]


Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer [i]"Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN BERUF[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier deine berufliche Tätigkeit ein"[/style][/b]

 
Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. [i]"Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN AVATAR[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier den Namen der Person ein, die deinem Charakter ihr Gesicht leiht"[/style][/b]


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. [i]"Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DAS GESUCH[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Bewirbst du dich auf ein Gesuch? Wenn ja, welches und ist ein Probepost gewünscht?"[/style][/b]


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. [i]"Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DAS REGELPASSWORT[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Mit Angabe des Regelpassworts bestätigst du, unsere Regeln gelesen und akzeptiert, sowie die Volljährigkeit erreicht zu haben!"[/style][/b]
 
 




IF TO DO WERE AS EASY AS TO KNOW WHAT WERE GOOD TO DO,

CHAPELS HAD BEEN CHURCHES, AND POOR MEN'S COTTAGE PRINCES' PALACES.

nach oben springen

#474

RE: » welcome to london

in »application« 01.05.2019 19:10
von Ophelia Del Castillo
avatar

Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》DEIN NAME
"Ophelia Del Castillo"


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》DEIN ALTER
"23 Jahre"


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》DEINE GESCHICHTE
"Stretford, Großbritannien 1996 - So genau an ihre Kindheit, bevor Ophelia ins Waisenhaus abgegeben wurde, konnte sie sich nicht erinnern. Die Schwestern im Heim sagten ihr, das ihre leiblichen Eltern nicht die finanziellen Mittel besaßen ein Kind groß zuziehen. Sie wollten das ihre Tochter wohlbehütet aufwuchs und machten die schwere Entscheidung sie zur Adoption freizugeben. Ob dies der Wahrheit entsprach oder ob man ihr das ganze schön umschreiben wollte, konnte die Britin mit kubanischen Wurzeln nicht wissen. Wo andere Waisenkinder in Familien adoptiert wurden, dauerte es eine Weile bei Ophelia bis eine Familie sie aufnahm. Die Familie Del Castillo aus der Oberschicht, entschied sich für eine Adoption und dachte das so ein lebhaftes junges Wesen wie Ophelia gut in die Familie passen würde. Das Ehepaar, sowie alle anderen Familienmitgliedern kümmerten sich rührend um den neuen Familienzuwachs. Schon im Kindesalter entdeckte sie durch ihre Tante Amanda ihre Leidenschaft zum Tanz. Die beiden entwickelten eine enge vertraute Bindung, wodurch Amanda ihre Nichte regelmäßig trainierte. Im Jugendalter nahm Ophelia bereits an Tanzwettbewerben teil und brachte zahlreiche Pokale und Auszeichnungen mit nach Hause. Nachdem sie wieder Kontakt zu ihrer aller besten Freundin aus dem Waisenhaus aufnahm, gelang es ihr ihre Tante zu überzeugen Samantha zu adoptieren. Die beiden gingen schon seit Jahren durch dick und dünn, vertrauten sich alles an und konnten gar nicht mehr voneinander getrennt werden. Ebenso wie Ophelia, teilte Samantha die Leidenschaft zum Tanz, was sie umso mehr miteinander einschweißte. Ihre Tante vererbte den beiden Mädchen ihre Tanzschule, da sie wollte das wenn ihr je etwas zustoßen sollte, ihre Schule in fähige und verlässliche Hände kam. Nachdem Ophelia ihren Abschluss machte, trug sie sich in die nächst beste Universität ein für die Fächer Choreographie & Tanz. Als ihre Tante jedoch durch eine schwere Krankheit plötzlich verstarb, fiel die Leitung ihrer Tanzschule ihr auf dem Schoß. Aus den Gründen musste sie auch ihr Studium beenden und gemeinsam mit Samantha die Leitung der Schule übernehmen. (Wird noch ausgearbeitet)"


Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer "Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"
》DEIN BERUF
"Leiterin einer Tanzschule"


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》DEIN AVATAR
"Lauren Jauregui"


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》DAS GESUCH
"Bewirbst du dich auf ein Gesuch? Wenn ja, welches und ist ein Probepost gewünscht?"


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》DAS REGELPASSWORT
"Guess who was here"


Jasmine Ryan is head over heels for this!
Jasmine Ryan is as happy as a hippo
Admin Alistair McCallum kommt geflogen!
zuletzt bearbeitet 01.05.2019 19:34 | nach oben springen

#475

RE: » welcome to london

in »application« 01.05.2019 19:34
von Alistair McCallum | 1.153 Beiträge

Einen wunderschönen guten Abend wünsche ich der werten Dame!
Wie schön, dass du nun den Weg aus der Schmiede in unsere Bewerbung gefunden hast
Es wartet ja bereits die ein oder andere Person auf dich und da Avatar reserviert, Name frei und Regelpasswort gestimmt hat, darf ich dich gleich weiter in die Anmeldung bitten. Tänzer können wir hier in London schließlich nie genug haben!
Wir sehen uns dann auf der anderen Seite.
Herzallerliebste Grüßlein,
Alistair


IF TO DO WERE AS EASY AS TO KNOW WHAT WERE GOOD TO DO,

CHAPELS HAD BEEN CHURCHES, AND POOR MEN'S COTTAGE PRINCES' PALACES.

nach oben springen

#476

RE: » welcome to london

in »application« 02.05.2019 02:11
von Mikael Cunningham
avatar

Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》DEIN NAME
"Meine Mutter hat sich damals den Namen Mikael ausgesucht. Und mein Dad wohl einen in Mums Augen altmodischen Zweitnamen. Da gab es wohl eine ziemliche Diskussion, dass meine Mum diesen nicht als Vornamen nehmen will... Ach hab ich vergessen ihn zu erwähnen? George..."


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》DEIN ALTER
Grinsend blickt er sie an "Ich greif ja manchmal gern noch zu Papier und Stift... Aber um die Frage zu beantworten ich bin jetzt mittlerweile 25 Jahre alt"


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》DEINE GESCHICHTE
"Vielleicht sollten Sie Ihre Mitarbeiter nochmal einer Auffrischungsschulung unterziehen... Aber klar ich hab kein Problem damit mich nochmal zu wiederholen. Das ist wohl auch meiner Grandma zu verdanken denn hätte die mich nicht gelehrt, geduldig mit meinen Mitmenschen umzugehen, wäre ich wohl heute nicht so wie ich bin... " Nachdem Sprechen, grinst er und lehnt sich zurück, lägt die Hände ineinander und beginnt zu sprechen ''Also geboren wurde ich in New York. Eigentlich in einer wirklich wohlhabenden Gegend. Meine Mum soll wohl zu der Zeit die Alleinverdienerin gewesen sein und als sie schwanger wurde, wurde es natürlich schwieriger. Sie hat meinem Dad aber nie Vorwürfe gemacht. Sie hat immer hinter ihm und seinen Träumen gestanden weil er genauso hinter ihren gestanden hat. Allerdings war wohl beiden bewusst, dass wenn ich auf die Welt kommen würde, sich alles ändern musste. Und beide mussten ihre Träume zurückstecken. Als meine Mum dann ins Krankenhaus kam um mich auf die Welt zu bringen schien es - laut den Erzählungen meines Dads und meiner Grandma - Komplikationen und es hieß sie oder ich. Wenn es nach meinem Dad gegangen wäre, hätte sie bleiben sollen. Verständlich wenn man einmal jemanden gefunden hat, der für einen das perfekte Gegenstück zu sein scheint. Die Mutterliebe allerdings hat sich dafür entschieden, mich auf die Welt zu bringen und damit ihren eigenen Tod zu wählen. Mir ist nicht ganz klar wie lang sie hinterher noch hatte, allerdings habe ich jedes Jahr einen Brief bekommen. Sie scheint also noch eine Zeit gehabt zu haben bevor sie starb. Jedes Jahr zu meinem Geburtstag bekam ich einen ihrer Briefe. Das war auch eine der einzigen Tatsachen auf die ich mich an diesem Tag freute...'' Kurz versinkt er, ehe er wieder aufsieht und schmunzelt. ''Mein Dad und ich mussten nach ihrem Tod in eine kleinere Wohnung in einem ziemlich runtergekommenen Viertel unterkommen. Seine Erziehung kam ganz nach Grandma. Allerdings hatte er nicht das nötige Durchsetzungsvermögen, dass ich so werde wie es sich alle erhofft hatten. Zu meiner Schande muss ich nämlich sagen, dass ich einen wirklich falschen Umgang hatte. Respekt meinen Mitmenschen gegenüber war nicht vorhanden und ich war... wie man sagen konnte... ein wirklich missratenes Kind bzw Teenie da ich 14 war. Mein Dad hat mich mit 14 dann zu meiner Grandma geschickt weil er genau weiß, sie ist hart aber liebevoll und er wollte nicht, dass ich irgendwann in Drogen ende oder in irgendwelchen Gangs. Also hieß es ab nach London zu meiner absolut religiösen Großmutter. Die ersten 1 1/2 Jahre waren wohl nicht wirklich einfach. Jedesmal hat sie mich in die Kirche geschleppt oder zumindest versucht mich dort hinzuschleppen. Ihre Erziehung war hart, gnadenlos aber absolut liebenswert in einem. Wenn sie eine Strafe auferlegt hat, hat sie alles dafür getan diese auch durchzusetzen. So hat sie einmal zum Beispiel sowohl meine Fenster von einem aus der Gemeinde zu nageln lassen, als auch meine Tür verriegelt um den Hausarrest durchzusetzen. Und mal ehrlich? Ich bin ihr heute unsagbar dankbar, dass sie nie locker gelassen hat. Ich weiß nicht genau wann ihre 'Therapie' Wurzeln geschlagen haben und sich bei mir eingefressen haben aber mittlerweile gehe ich regelmäßig in die Kirche, bin viel ehrenamtlich tätig und Respekt und Geduld ist das was ich jedem Menschen ob fremd oder nicht, entgegenbringe. Ich schätze es hat mit meiner ersten Freundin angefangen. Sie kannte meine Grandma, hat mit ihr oftmals den Wohltätigkeitsbasar geführt und war öfter in der Kirche. Ich schätze, dass sie und das Interesse an ihr so groß waren, dass ich sie auch einfach dort irgendwie miterleben wollte. Sie war faszinierend... so viel Mitgefühl. Allerdings zog sie weg als wir beide 17 waren... Ich denke das dürfte als Lebensgeschichte reichen oder?''


Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer "Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"
》DEIN BERUF
"Ich studiere Psychologie und Sozialwissenschaften"


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》DEIN AVATAR
"Man sagt mir ich sähe aus wie Noah Centineo "



Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》DAS GESUCH
"Meine Mitbewohnerinnen Brenna & Kiki erwarten mich." Kein Probepost gewünscht


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》DAS REGELPASSWORT
Beginnt ein wenig vor sich her zu summen "Emilia hat es sich gekrallt"


Admin Emilia McCallum kommt geflogen!
zuletzt bearbeitet 02.05.2019 08:11 | nach oben springen

#477

RE: » welcome to london

in »application« 02.05.2019 02:25
von Elijah Thurgood | 270 Beiträge

Was sehen die Londoner Tore um diese späte Zeit denn noch vor ihren offenen Armen lungern? Ein weiterer Gast zu später Stunde, der hier gerne durchschreiten würde. Leider muss ich unerfreulicher Weise mitteilen, dass sich unsere Ehrenwerten Administratoren sicherlich bereits in das Land der Tiefen Träume begeben haben. Daher verlinke ich sie dir mal eben, damit sich der erste Wache im Hasenbau direkt um dich kümmern kann!

@Emilia McCallum @Ichabod Galloway @Harrison McAvoy @Alistair McCallum

So lange du dann geduldig auf sie warten musst, Leiste ich dir gerne Gesellschaft! Wir finden sicherlich das ein oder andere Thema zum bequatschen, zum Beispiel kannst du mir verraten, was mir als Student im Fach der Sozialwissenschaften noch alles aufgebürdet wird, denn du bist mir mit Sicherheit schon einige Semester voraus. Und ansonsten, vielleicht schließt du ja auch noch deine Augen, bevor du Morgen mit Bestimmtheit von uns allen auf der anderen Seite begrüßt wirst.



Emilia McCallum sagt 1000x Danke!
nach oben springen

#478

RE: » welcome to london

in »application« 02.05.2019 08:14
von Emilia McCallum | 1.781 Beiträge

Einen wunderschönen guten Morgen

Meine Güte, was seid ihr alles Nachteulen. Wäre ich um diese Zeit noch wach gewesen, hätte man mich höchstens noch als Lichtschalter gebrauchen können.
Nun war ich aber wach genug, um mir deine Bewerbung anzusehen und kann dir mitteilen, dass deine Angaben alle korrekt sind und der Avatar selbstverständlich für dich reserviert ist. Also auf. An der Empfangsdame vorbei, zweite Tür links zur Anmeldung. Du wirst abgeholt, wenn du drüben bist.

LG

- Em


She's beauty and she's grace.


She'll punch you in the face.

nach oben springen

#479

RE: » welcome to london

in »application« 02.05.2019 09:01
von Emilia McCallum | 1.781 Beiträge






DU BEFINDEST DICH IN EINEM WUNDERSCHÖNEN ALTEN GEBÄUDE MITTEN IM HERZEN LONDONS. UNTER DEINEN FÜßEN HALLT DER STEINERNE BODEN BEI JEDEM DEINER SCHRITTE NACH UND DIE MIT EDLEM HOLZ VERTÄFELTEN WÄNDE ZEIGEN EINGRAVIERTE MOMENTE AUS HUNDERTEN AN VERSCHIEDENEN LEBEN. EINES TAGES WIRD AUCH DEINE GESCHICHTE HIER STEHEN, DA BIST DU DIR SICHER.
ZU DEINER LINKEN BEFINDET SICH DIE VERWALTUNG. HIERHIN SOLLTEST DU DICH WOHL WENDEN, WENN DIR FRAGEN JEGLICHER ART AUF DEM HERZEN LIEGEN. DANEBEN HÄNGEN AN EINER PINNWAND VERMISSTENANZEIGEN. RECHTS VON DIR SIEHST DU EIN GROßES SCHWARZES BRETT. ALLE NAMEN UND DAZUGEHÖRIGEN PASSBILDER SIND HIER ANGEBRACHT.
DU LÄUFST WEITER. EIN SCHRITT NACH DEM ANDEREN FÜHRT DICH ZU EINER GROßEN DAME, DIE HINTER EINEM GEWALTIGEN SCHREIBTISCH SITZT UND DICH BEREITS ZU ERWARTEN SCHEINT...





1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
 
Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht.[i]"Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?"[/i], fragt sie schließlich und du schluckst.
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN NAME[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier den Namen deines Charakters ein"[/style][/b]


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. [i]"Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN ALTER[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier das Alter deines Charakters ein"[/style][/b]


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. [i]"Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEINE GESCHICHTE[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier die Geschichte deines Charakters ein (min. 200 Wörter)"[/style][/b]


Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer [i]"Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN BERUF[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier deine berufliche Tätigkeit ein"[/style][/b]

 
Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. [i]"Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN AVATAR[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier den Namen der Person ein, die deinem Charakter ihr Gesicht leiht"[/style][/b]


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. [i]"Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DAS GESUCH[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Bewirbst du dich auf ein Gesuch? Wenn ja, welches und ist ein Probepost gewünscht?"[/style][/b]


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. [i]"Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DAS REGELPASSWORT[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Mit Angabe des Regelpassworts bestätigst du, unsere Regeln gelesen und akzeptiert, sowie die Volljährigkeit erreicht zu haben!"[/style][/b]
 
 




She's beauty and she's grace.


She'll punch you in the face.

nach oben springen

#480

RE: » welcome to london

in »application« 02.05.2019 09:45
von Elinor Musgrove
avatar

Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》DEIN NAME
Meine Liebe, wenn Sie weiter so die Augen zusammen kneifen, gibt das noch Krähenfüße. Lächelt sie die Dame mitfühlend an und beantwortet dann die Frage. Elinor (Prudence) Musgrove.


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》DEIN ALTER
"Ein Computer mit einem Demenz Problem? Nun gut, helfe ich Ihnen auf die Sprünge, ich werde im August 30 wundervolle Jahre!"


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》DEINE GESCHICHTE
Tätschelt der Verwaltungsmitarbeiterin die Hand. "Nur nicht aufregen meine Gute, ich helfe Ihnen schnell mit meiner Lebensgeschichte aus. Dann ist bald alles wieder in Ordnung und ihr Chef vollauf zufrieden." Daraufhin holte sie ihre Mappe mit den wichtigen Daten heraus und schob sie der Mitarbeiterin zu.

Elinor Musgrove, im Stadtteil Islington geboren und aufgewachsen, besuchte wie ihre Geschwister Privatschulen, da öffentliche Schulen keinen guten Ruf genossen und die beruflichen Karriereaussichten der Schulabgänger maximal schmälerten.

Von frühester Kindheit erfuhr Elinor was Liebe und Geborgenheit in einer Familie bedeuten, gemeinsame Essen, Ausflüge, besonders wichtig, der sonntägliche Gottesdienst, speziell an hohen Feiertagen, um sich sehen zu lassen, sein Benimm zu trainieren, Kontakte zu pflegen. Die Eltern begannen früh ihre Kinder auch im privaten Bereich, was die verschiedenen Künste betraf, zu motivieren sich mehr dafür zu interessieren. Literatur, Musik, Theaterstücke, aber auch das soziales Engagement durfte nicht vernachlässigt werden.
Auch bei der Auswahl der Hobbies wurde darauf geachtet, dass Elinor und ihre Geschwister sich für Aktivitäten entschieden, die am Ende sich auch im Lebenslauf gut machen würden.

Nach dem Schulabschluss beschritt Elinor ihren weiteren Lebenslauf mit einem zweijährigen Volontariat in Museen, das erste Jahr in England, das zweite Jahr teilte sie sich im Ausland auf, ein halbes Jahr Italien, ein halbes Jahr Frankreich, bevor sie dann an einer renommierten Universität den Weg der Kuratorin einschlagen wollte und dazu entsprechend verschiedene Bereiche kombinierte wie Ausstellungstheorie und Praxis / Kunstkritik / Gestaltung, Kunstgeschichte und ähnliches.
Nach erfolgreichem Abschluss, fand sie eine Anstellung in einem Museum, in dem sie ihre ersten Erfahrungen sammeln und ihr Wissen vertiefen konnte, bevor sie sich auf eine Stelle als Assistenz der Magistratur für besondere Artefakte, bewarb, bei einer Agentur, die sich auf die Betreuung von Kunden bzw. deren Sammlungen spezialisiert hatte, mit dem Schwerpunkt auf künstlerisch – ästhetische Aspekte, was unter anderem das Betreuen von Bibliotheken beinhaltete, die Umstrukturierung einer Sammlung, Gemäldepflege, die Beratung, Vorbereitung von Projekten, Vernisagen, Verleih von wertvollen Objekten für Ausstellungen, die Zusammenarbeit mit Restauratoren und wissenschaftlichen Assistenten.

In dieser Zeit lernte sie auch Raymond Hiresforth kennen, der bei der London Consulting Group ein aufstrebendes Licht war und sich ebenfalls für die bildende Kunst begeistern konnte. Er war sehr charmant für jemanden der aus einer anderen Schicht als Elinor kam, zuvorkommend, rücksichtsvoll und voller Energie und Tatendrang. Es konnte nur in eine Beziehung münden, wenn ein Mann einer Frau hartnäckig und elegant den Hof machte und sich durch nichts beirren ließ. Mittlerweile war sie mit diesem charmanten Herrn nicht nur verlobt, sondern sie hatten beschlossen, über die Immobilienfirma Creswell, die einen tadellosen Ruf genoss, ein Haus zu erwerben, um ihre Zukunft zu besiegeln, was zur ihrer vollsten Zufriedenheit erfüllt worden war. Zu Elinors, aber nicht Raymonds Erstaunen, hatten sie daraufhin eine Einladung zur Jubiläumsfeier der Immobilienfirma erhalten, die natürlich positiv beschieden worden war.
Und auf dieser Feier war es zu der Begegnung mit Charles Creswell gekommen, die nicht ohne Folgen bleiben sollte.


Doch ob all der Pflichten brauchte auch Elinor Zeit für sich selber. Zeit in der sie nicht für Anlässe, die Arbeit oder ihre Familie da sein musste, in der sie nicht darauf achten musste, den Kopf akkurat zu halten, jeden Ohrring passend zur Bekleidung auszusuchen, das Erscheinungsbild gepflegt und das Benehmen hervorragend. Zeit, in der sie sich ihrer Entspannung widmen konnte, sie liebte Spaziergänge, durch alte Parkanlagen, um den Bestand alter Bäume und Blumen anzuschauen, sie liebte es ein gutes Buch zu lesen, oder klassische Musik zu hören, ein Theaterstück anzuschauen, wenn Shakespeare versucht wurde, in die Moderne zu überführen. Und wenn sie ganz viel Ruhe und Zeit hatte, dann zog sie sich zurück und malte, oder versuchte es zumindest. Es gab sehr viele Stilrichtungen der Malerei, als auch verschiedene Motivarten, die es zu beachten galt. Bisher beschränkte Elinor sich auf Stillleben und versuchte sich an Porträts.
Während dieser Zeit hatte sie vollkommene Ruhe über alles nachzudenken, so auch sich auszumalen, wie es wohl sein würde, als Mrs. Hiresforth zu leben, wenn Raymond und sie in einem Jahr heiraten wollten. Die Vorbereitungen hatten schon angefangen. Doch zuweilen schlich sich in ihre Gedanken, das Bild eines Mannes, den sie erst einmal gesehen hatte und die Begegnung war nicht die angenehmste ihrer Art die sie gehabt hatte. Charles Creswell, Inhaber der Immobilienfirma. Ein äußerst aristokratisch wirkender Mann, der unterkühlt und herablassend daher blicken konnte. Ihr stellten sich bei der Erinnerung immer noch die Nackenhärchen automatisch hoch. Sein Blick war viel zu intensiv gewesen. War es Verachtung für ihren Stand, dass sie Raymond heiratete und er sie spüren lassen wollte, das sein Geld, sie nicht zu einem Mitglied seiner Klasse machen würde? Wenn ja, so hatte er sich getäuscht, sie war keine Frau, die sich von distanziertem Verhalten beeindrucken ließ. Da konnten seine Augen noch so eisblau sein und seine Art widerstrebend. Elinor Musgrove war selbstbewusst genug, um Charles Creswell gegenüber zu treten, mit dem nötigen Respekt natürlich. Und einer Portion verbaler Finesse.



Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer "Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"
》DEIN BERUF
"Sie interessieren sich für bildende Kunst? Da wir das Leonardo Da Vinci Jahr haben, lade ich sie herzlich zu einer Ausstellung ein, die demnächst in British Museum stattfinden wird, und ich als Kuratorin meinen Anteil geleistet habe!"


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》DEIN AVATAR
"Ist Ihnen meine Ähnlichkeit gleich aufgefallen? Welch schönes Kompliment. Sie sind sicherlich auch gleich dem unwiderstehlich unterkühlten Charme von Mister Creswell hüstel Darcy erlegen. Ich bin verwandt mit Ms. Keiry Kneightley!"


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》DAS GESUCH
"Oh ich muss gestehen ja. Mein Verlobter Raymond wollte unbedingt ein Hauskauf für unsere gemeinsame Zukunft bei der Imobilienfirma Creswell in Auftrag geben. Und daraufhin wurden wir zu Jubiläumsfeierlichkeiten eingeladen, also ist Charles Creswell nicht gerade unschuldig an dieser aufkeimenden Bekanntschaft."


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》DAS REGELPASSWORT
"Sicherlich werde ich mich an die Codizes halten, die hier gelten. Es wundert mich allerdings, das ein Kinderlied eine Schlagzeile in der London Times bekommt."
Nichts mehr zu sehen! Emilia hat es sich gekrallt.


Charles Creswell is head over heels for this!
Charles Creswell holt sich erstmal Popcorn
Admin Emilia McCallum kommt geflogen!
zuletzt bearbeitet 02.05.2019 09:50 | nach oben springen


Besucher
4 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Primrose Maxwell, Raquel Hernandez, Scarlett Hill, Judith D. Callahan

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Cyrus Molyneux Cunningham
Besucherzähler
Heute waren 38 Gäste und 22 Mitglieder, gestern 116 Gäste und 40 Mitglieder online.


disconnected Chatterbox Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen