• SPIELORT: LONDON • REAL LIFE - RPG • SZENENTRENNUNG • ROMANSTIL • FSK-18 • SEIT '10 2018 •

#316

RE: » welcome to london

in »application« 02.04.2019 16:55
von blondie
avatar

Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》DEIN NAME
"Maghan Turner "


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》DEIN ALTER
"19"


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》DEINE GESCHICHTE
"

Geboren am 01.01.2000 ist Maghan wohl das Milenial-Kind schlecht hin! Mit lautem Feuerwerk feiert die junge Blondine Jahr für Jahr in ihren Geburtstag hinein, praktisch wenn quasi die ganze Welt den eigenen Geburtstag feiert oder nicht? Sie wurde als die Jüngere von zwei Mädchen mit einer großen Schwester in die Familie Turner geboren. Die heute 19 Jährige konnte sich eigentlich nie beschweren: Mit einer großen Schwester, welche sie seit sie sich erinnern kann bedingungslos und über alles liebt und fürsorglichen Eltern hatte sie eigentlich alles, was man sich wünschen konnte. Zumal die Turners nie sonderlich große Probleme mit Geld hatten, eher im Gegenteil.
Doch dennoch hatte die hübsche Blondine schon immer Probleme damit, sich an die Regeln ihrer Eltern zu halten und fand einen gewissen Reiz daran sich gegen diese aufzulehnen, natürlich zum Missfallen ihrer Eltern. Eine Begegnung brachte Mag wohl noch weiter auf den "falschen" Weg. Als Mädchen machte sie die Bekanntschaft mit ihrem heutigen Chaosbuddy. Eigentlich lag sein Interesse nur darin Maghan in Schwierigkeiten zu bringen, doch entwickelte sich das Ganze ein wenig anders und es entstand eine Freundschaft. Eine Freundschaft, die man wohl nicht erwartet hätte. Und wieder: Zum Missfallen ihrer Eltern, immerhin kamen die beiden aus ganz verschiedenen Verhältnissen, ihre jüngste Tochter begann damit Unsinn anzustellen und sich in ganz anderen Kreisen zu bewegen, als die beiden vorgesehen hatten, was Mag allerdings natürlich vollkommen egal war.
Mit 13 änderte sich dann das gesamte Familienverhältnis. Maghan hatte stets einen besseren Draht zu ihrer Mom als zu ihrem Dad, im Gegesatz zu ihrer älteren Schwester, welche immer besser mit ihrem Dad klar kam, als diese dann allerdings krank wurde, erschütterte es verständlicherweise ihre ganze Welt, doch damit nicht genug. Ihr Zustand verschlechterte sich extrem, die Hilfe, die sie bekam, reichte nicht aus um sie wieder auf die Beine zu bekommen und die beiden Mädchen verloren ihre geliebte Mom. Doch damit immer noch nicht genug.
Es dauerte nicht lang bis eine neue Frau ihren Platz an der Seite von Mr. Turner fand. Nicht zu vergessen, dass sie eigentlich schon dort gewesen war. Als raus kam, dass ihr Dad schon zuvor eine Affäre gehabt hatte, brachte es die letzten Überreste des guten Verhältnisses zu ihrem Dad zum Einbruch. Seine neue Frau, ja er hatte es auch noch gewagt diese Frau zu heiraten, war wohl die perfekte Stiefmutter. Allein mit den Mädchen war sie der Teufel in Person, in Gegenwart ihres Vaters allerdings, spielte sie den makellosen Engel. Die Wut auf ihren Vater wuchs bis ins Unermessliche, da dieser seinen Töchtern zu allem auch noch einfach nicht glauben wollte und Mag kapselte sich immer weiter ab. Zum Glück blieb die enge Bindung zwischen Ave und ihr bestehen, denn auch ihre Schwester zu verlieren hätte ihr wohl den Boden komplett unter den Füßen weg gerissen.
Durch ihre Freundschaft mit Pea, geriet Mag in Verbindung zu den Docks, wo sie sich schnell wohler fühlte als in ihrem eigenen Zuhause. Sie folgte sozusagen seinem Vorbild und schloss sich ihnen an, sobald sie die Möglichkeit dazu hatte. Sie brachte die Schule zu Ende, wenn sie auch nicht sonderlich viel Wert auf gute Noten legte und auch keinen Sinn darin sah, irgendeine Ausbildung oder gar ein Studium anzustreben. Wofür hatte man Freunde? Sie begann im Diner von Pea und seinem Bruder als Kellnerin zu arbeiten und verschwand so schnell sie konnte von Zuhause in eine WG, um von ihrem Dad und ihrer Stiefmutter aus der Hölle weg zu kommen.
Wird im Nachhinein noch ein wenig ausgebaut
"


Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer "Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"
》DEIN BERUF
"Kellnerin im Diner eines guten Freundes"


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》DEIN AVATAR
"Gigi Hadid, für mich reserviert "


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》DAS GESUCH
"Nein, kein Gesuch, aber mein Chaosbuddy und meine große Schwester warten auf mich "


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》DAS REGELPASSWORT
"Emilia hat es sich gekrallt"


Admin Emilia McCallum kommt geflogen!
zuletzt bearbeitet 02.04.2019 17:19 | nach oben springen

#317

RE: » welcome to london

in »application« 02.04.2019 17:28
von Emilia McCallum | 1.781 Beiträge

Einen wunderschönen guten Tag, werte Mitblondine

Wie schön, dass du hergefunden hast, um die gute Gigi abzuholen. Sie hat mindestens genauso ungeduldig gewartet wie dein Anhang hier im Forum.
Soweit gibt es auch nichts an deiner Bewerbung auszusetzen, außer dass ich dich doch bitten müsste, dir einen anderen Vornamen zu suchen. Bei uns gibt es bereits eine Megan und wir wollen eventuelle Missverständnisse vermeiden.
Abgesehen davon gibt es aber nichts, was dich daran hindert, durch unsere Tore zu schreiten. Sobald du dich für einen neuen Namen entschieden hast, schließe ich dir auf.

LG

- Em


She's beauty and she's grace.


She'll punch you in the face.

nach oben springen

#318

RE: » welcome to london

in »application« 02.04.2019 17:48
von blondie
avatar

Huch tut mir leid, das ist mir entgangen
ich würde sie dann gerne Florence nennen vorausgesetzt ich hab jetzt nicht wieder was übersehen und geh euch schon auf die nerven bevor ich überhaupt da bin


nach oben springen

#319

RE: » welcome to london

in »application« 02.04.2019 17:52
von Emilia McCallum | 1.781 Beiträge

Ist doch kein Problem, passiert den besten. Und nerven tust du schon einmal gar nicht. Ist doch alles gut.
Der Name ist auch frei und damit darfst du dich sehr gerne anmelden.


She's beauty and she's grace.


She'll punch you in the face.

nach oben springen

#320

RE: » welcome to london

in »application« 02.04.2019 18:11
von Emilia McCallum | 1.781 Beiträge






DU BEFINDEST DICH IN EINEM WUNDERSCHÖNEN ALTEN GEBÄUDE MITTEN IM HERZEN LONDONS. UNTER DEINEN FÜßEN HALLT DER STEINERNE BODEN BEI JEDEM DEINER SCHRITTE NACH UND DIE MIT EDLEM HOLZ VERTÄFELTEN WÄNDE ZEIGEN EINGRAVIERTE MOMENTE AUS HUNDERTEN AN VERSCHIEDENEN LEBEN. EINES TAGES WIRD AUCH DEINE GESCHICHTE HIER STEHEN, DA BIST DU DIR SICHER.
ZU DEINER LINKEN BEFINDET SICH DIE VERWALTUNG. HIERHIN SOLLTEST DU DICH WOHL WENDEN, WENN DIR FRAGEN JEGLICHER ART AUF DEM HERZEN LIEGEN. DANEBEN HÄNGEN AN EINER PINNWAND VERMISSTENANZEIGEN. RECHTS VON DIR SIEHST DU EIN GROßES SCHWARZES BRETT. ALLE NAMEN UND DAZUGEHÖRIGEN PASSBILDER SIND HIER ANGEBRACHT.
DU LÄUFST WEITER. EIN SCHRITT NACH DEM ANDEREN FÜHRT DICH ZU EINER GROßEN DAME, DIE HINTER EINEM GEWALTIGEN SCHREIBTISCH SITZT UND DICH BEREITS ZU ERWARTEN SCHEINT...





1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
 
Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht.[i]"Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?"[/i], fragt sie schließlich und du schluckst.
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN NAME[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier den Namen deines Charakters ein"[/style][/b]


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. [i]"Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN ALTER[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier das Alter deines Charakters ein"[/style][/b]


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. [i]"Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEINE GESCHICHTE[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier die Geschichte deines Charakters ein (min. 200 Wörter)"[/style][/b]


Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer [i]"Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN BERUF[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier deine berufliche Tätigkeit ein"[/style][/b]

 
Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. [i]"Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN AVATAR[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier den Namen der Person ein, die deinem Charakter ihr Gesicht leiht"[/style][/b]


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. [i]"Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DAS GESUCH[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Bewirbst du dich auf ein Gesuch? Wenn ja, welches und ist ein Probepost gewünscht?"[/style][/b]


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. [i]"Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DAS REGELPASSWORT[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Mit Angabe des Regelpassworts bestätigst du, unsere Regeln gelesen und akzeptiert, sowie die Volljährigkeit erreicht zu haben!"[/style][/b]
 
 




She's beauty and she's grace.


She'll punch you in the face.

nach oben springen

#321

RE: » welcome to london

in »application« 03.04.2019 18:43
von Liza
avatar

Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》DEIN NAME
Safia Morena Al Khafir


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》DEIN ALTER
23 Jahre alt


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》DEINE GESCHICHTE
Safia Morena Al Khafir wurde am 05. März. 1996 in Neu Dehli/Indien geboren. Sie war die einzigste Tochter des Ehepaares Morena und Taheem Al Khafir und noch dazu ihr größter Stolz. Von klein auf war sie ein sehr aufgewecktes und neugieriges Mädchen.

Im Alter von 4 Jahren zog sie gemeinsam mit ihren Eltern nach London, da ihr Vater dort eine neue Arbeit gefunden hatte. Ihre Mutter arbeitete dort dann von zuhause aus, damit sie sich um Safia kümmern konnte, während ihr Vater dann Arbeiten musste.

Ein paar Jahre später, sprich im Alter von 6 Jahren, könnte sie endlich zur Schule gehen. Im Gegensatz zu anderen Kindern freute sich die kleine Safia auf die Schule und konnte es kaum abwarten Freundschaften zu schließen. Sie war in ihrer Schullaufbahn einer der freundlichsten und hilfsbereiten Schülerinnen. Nicht zu vergessen einer der Klügsten noch dazu. Sie achtete sehr auf Ihre Noten und ärgerte sich schon wenn sie eine 3 bekam.

Im Alter von 13 Jahren dann bekam sie zu ihrem Geburtstag eine Digitalkamera von ihrer Mutter geschenkt. Sie wusste erst nicht, was sie damit anfangen sollte. Doch kaum waren die ersten Bilder geknipst worden, schon entflammte sich ihre Liebe zur Fotografie. Anfangs machte sie nach der Schule Bilder von Landschaften oder Bilder von den Tieren, denen sie so begegnete. Später kamen dann noch Bilder von Personen dazu. Als Safia dann erfolgreich ihre Schule beendete, gelang es ihr mithilfe ihres Vaters, sich selbstständig zu machen. Sie fing an im Auftrag von verschiedenen Firmen Bilder zu machen die Sie Ihnen später gegen Bezahlung zusandte. Immer öfters bekam sie aber auch Aufträge von Privatpersonen, die entweder Hochzeitsfotos, Bilder von ihren Kinder oder aber auch einfach von sich selbst wollten. Somit hatte sich Safia nun ihre Zukunft gesichert. Und die Fotographie wird sie woll freiwillig niemals niederlegen. Sie liebte es und konnte es halt nicht übers Herz bringen, damit aufzuhören.



Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer "Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"
》DEIN BERUF
Selbstständige Fotografin


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》DEIN AVATAR
Elizabeth Shaila Koshy


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》DAS GESUCH
Nein


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》DAS REGELPASSWORT
Alistair war hier


Admin Alistair McCallum kommt geflogen!
zuletzt bearbeitet 03.04.2019 18:50 | nach oben springen

#322

RE: » welcome to london

in »application« 03.04.2019 18:57
von Alistair McCallum | 1.153 Beiträge

Und auch hier nochmal einen guten Abend!
Da ist sie ja schon die werte "Liza" aka Safia! Das ging ja wirklich flott bei dir
Und da du bereits so schnell dabei bist, will ich deinen Lauf auch gar nicht lange stören. Der Avatar war ja sowieso für dich reserviert, auch der Name ist frei und das Regelpasswort wurde einwandfrei eingetragen. Das einzige, das ich noch ansprechen müsste wäre die Tatsache, dass du in deiner Story nichts darüber geschrieben hast, wie Safia letztendlich nach London gekommen ist. Wenn du das dann auf deinem Profil noch etwas ausführst, kannst du dich sehr gerne in die Anmeldung begeben. Ich hole dich dann auf der anderen Seite ab und trag' dir schon mal deine Koffer.
Herzallerliebste Grüße,
Alistair


IF TO DO WERE AS EASY AS TO KNOW WHAT WERE GOOD TO DO,

CHAPELS HAD BEEN CHURCHES, AND POOR MEN'S COTTAGE PRINCES' PALACES.

nach oben springen

#323

RE: » welcome to london

in »application« 03.04.2019 19:23
von Alistair McCallum | 1.153 Beiträge






DU BEFINDEST DICH IN EINEM WUNDERSCHÖNEN ALTEN GEBÄUDE MITTEN IM HERZEN LONDONS. UNTER DEINEN FÜßEN HALLT DER STEINERNE BODEN BEI JEDEM DEINER SCHRITTE NACH UND DIE MIT EDLEM HOLZ VERTÄFELTEN WÄNDE ZEIGEN EINGRAVIERTE MOMENTE AUS HUNDERTEN AN VERSCHIEDENEN LEBEN. EINES TAGES WIRD AUCH DEINE GESCHICHTE HIER STEHEN, DA BIST DU DIR SICHER.
ZU DEINER LINKEN BEFINDET SICH DIE VERWALTUNG. HIERHIN SOLLTEST DU DICH WOHL WENDEN, WENN DIR FRAGEN JEGLICHER ART AUF DEM HERZEN LIEGEN. DANEBEN HÄNGEN AN EINER PINNWAND VERMISSTENANZEIGEN. RECHTS VON DIR SIEHST DU EIN GROßES SCHWARZES BRETT. ALLE NAMEN UND DAZUGEHÖRIGEN PASSBILDER SIND HIER ANGEBRACHT.
DU LÄUFST WEITER. EIN SCHRITT NACH DEM ANDEREN FÜHRT DICH ZU EINER GROßEN DAME, DIE HINTER EINEM GEWALTIGEN SCHREIBTISCH SITZT UND DICH BEREITS ZU ERWARTEN SCHEINT...





1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
 
Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht.[i]"Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?"[/i], fragt sie schließlich und du schluckst.
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN NAME[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier den Namen deines Charakters ein"[/style][/b]


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. [i]"Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN ALTER[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier das Alter deines Charakters ein"[/style][/b]


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. [i]"Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEINE GESCHICHTE[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier die Geschichte deines Charakters ein (min. 200 Wörter)"[/style][/b]


Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer [i]"Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN BERUF[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier deine berufliche Tätigkeit ein"[/style][/b]

 
Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. [i]"Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN AVATAR[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier den Namen der Person ein, die deinem Charakter ihr Gesicht leiht"[/style][/b]


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. [i]"Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DAS GESUCH[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Bewirbst du dich auf ein Gesuch? Wenn ja, welches und ist ein Probepost gewünscht?"[/style][/b]


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. [i]"Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DAS REGELPASSWORT[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Mit Angabe des Regelpassworts bestätigst du, unsere Regeln gelesen und akzeptiert, sowie die Volljährigkeit erreicht zu haben!"[/style][/b]
 
 




IF TO DO WERE AS EASY AS TO KNOW WHAT WERE GOOD TO DO,

CHAPELS HAD BEEN CHURCHES, AND POOR MEN'S COTTAGE PRINCES' PALACES.

nach oben springen

#324

RE: » welcome to london

in »application« 04.04.2019 08:10
von Ephraim Hadani
avatar

Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》DEIN NAME
"Oh, Ephraim Hadani. Meine Freunde nennen mich Rem oder Remy."


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》DEIN ALTER
"Inzwischen kann ich stolz von mir behaupten 36 Jahre alt zu sein."


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》DEINE GESCHICHTE
"Hm. Wo fange ich da am besten an. Ich versuche mich kurz zu halten..."

Es war der 01.01.1984, nur wenige Stunden nachdem das neue Jahr begonnen hatte – tatsächlich hatte die Sonne ihre Strahlen noch nicht über den östlichen Horizont erhoben können – als Ephraim Hadani auf die Welt kam. Seine Eltern hatten ihn durchaus erwartet, jedoch eigentlich erst drei Wochen später, weswegen die am Abend des 31. Dezembers 1983 plötzlich einsetzenden Wehen etwas überraschend kamen. Auch Jahre später noch machte sein Vater des öfteren Witze darüber, dass sein jüngster Sohn sich angeblich ihn jenen ersten Stunden nicht gedulden habe können.
Nach nur 37 Wochen im Mutterleib galt er zwar offiziell noch als Frühchen, doch zum großen Glück der Familie, fielen die Komplikationen relativ gering aus. Zwar musste der kleine Junge die ersten paar Wochen im Krankenhaus verbringen, doch als es endlich nach Hause ging schien das Glück vorerst perfekt.
Ephraim lernte – auch wenn er sich natürlich nicht mehr daran erinnern kann, immerhin war er gerade einmal ein paar Wochen alt – seine beiden älteren Geschwister kennen. Die ersten Jahre seines Lebens verliefen spektakulär unspektakulär. Von den immer mal wieder auftretenden Streitereien mit seinen Geschwistern, an denen auch die strengen Worte ihres Vaters nichts ändern konnten, abgesehen war das Leben in London recht friedlich für die Fünfköpfige Familie.
Mr. Hadani hatte schon immer ganz genaue Vorstellungen davon, was aus seinen Kindern einmal werden sollte und so war ihm neben dem schulischen Erfolg auch der Glaube sehr wichtig. In der jüdischen Gemeinschaft, in der sie lebten engagierte er sich schon seit vielen Jahren eifrig und war deswegen immer wieder bei anderen Familien eingeladen. Mal zum Kaffeetrinken, mal zum Abendessen. Allerdings waren es die Ben-Haims, mit denen er sich am besten Verstand, was zunächst zu monatlichen gemeinsamen Abendessen führte, bei denen beide Familien vollständig anwesend waren und schließlich sogar das gemeinsame Feiern Chanukkas mit sich brachte. Wenn Ephraim so darüber nachdenkt, dann kann er sich eigentlich an kein Chanukka erinnern, dass er nicht mit der anderen Familie verbrachte – zumindest nicht bis zu seinem 16. Lebensjahr.
Es dauerte nicht lange bis er sich mit dem ältesten Sohn er Familie Ben-Haim angefreundet hatte. Die beiden hatten zwar nur einen Altersunterschied von 8 Monaten, doch Ephraim, der nie einen richtigen kleinen Bruder gehabt hatte, war erpicht darauf Isaiah eben diesen Altersunterschied nie vergessen zu lassen. Auch heute noch macht er manchmal Witze darüber. Auch wenn sie zur Zeit nur durch Soziale Medien und vor allem Emails Kontakt pflegen.

Als Ephraim eingeschult wurde, bekam sein bis dahin nahezu perfektes Leben jedoch einen Dämpfer. Es wurde schnell offensichtlich, dass seine schulischen Leistungen nicht ganz so waren, wie sein zielstrebiger Vater es sich von seinem jüngsten Sohn erhoffte. Zwar erzielte er im Mündlichen ganz passable Noten, doch wann immer es um schriftliche Leistungsnachweise ging, wiesen die Ergebnisse deutliche Defizite auf.
Sein Vater war der Meinung es würde daran liegen, dass Ephraim schlichtweg zu schnell arbeitete, sich Fragestellungen nicht richtig durchlas oder Flüchtigkeitsfehler machte, doch der Junge wusste, dass dem nicht so war. Er konnte sich nicht erklären woher die Fehler, die er selbst meist erst wahr nahm,wenn man ihn darauf hinwies, stammten. Es war auch nicht so, als wäre er faul. Ganz im Gegenteil. Er verbrachte viele Stunden am Tag über seinen Hausaufgaben, bemüht so wenige Fehler wie möglich zu machen. Meist blieben seinen Anstrengungen jedoch fruchtlos.
Zur Schule zu gehen war als kleines Kind immer ein Traum von ihm gewesen, da er unbedingt so wie seine Geschwister hatte sein wollen, doch schon bald entwickelte es sich zu seinem persönlichen Albtraum. Er war es leid immer und immer wieder zu versagen. Und doch wusste er, dass nicht zu Schule zu gehen auch keine Lösung war. Also biss er die Zähne zusammen und gab sein Bestes. Wobei sein Bestes nur selten gut genug war.
Es war zum verrückt werden. Immerhin wusste Ephraim, dass er nicht dumm war. Auch wenn seine Schulnoten häufig genau das andeuteten. Auch zuhause wurde die Luft durch die schlechten Noten immer dicker. Der junge konnte förmlich spüren, wie sein Vater langsam aber sicher immer enttäuschter von ihm wurde. Mit jeder F und jedem D das er nach Hause brachte, schienen die beiden sich ein wenig mehr von einander zu entfremden.

Mit 13 Jahren trat er, in der Hoffnung sich ein paar Bonuspunkte dazu zu verdienen dem Schulchor sowie dem Schultheater bei. Beide Gruppen wurden von der gleichen Lehrerin geleitet. Die junge Frau war erst vor kurzem nach England gezogen und hatte früher selbst in Amerika studiert. Sie war es auch, die Ephraims Potential entdeckte.
Sie war sich sicher, dass aus dem Jungen einmal etwas werden könnte, wenn man ihn an den richtigen Stellen fördern würde. So empfahl sie zunächst seinen Eltern, ihm Gesangsstunden zu empfehlen.
Bald darauf schon setzte sie sich wegen eines anderen Anliegens mit ihnen auseinander. Sie war es die Familie Hadani von CAPA – Philadelphia High School for Creative and Performing Arts – erzählte. Sie war selbst dort zur Schule gegangen und bot den Eltern an, sich mit der Schule in Verbindung zu setzen. Anfangs waren Ephraims Eltern nicht sicher, ob sie das Angebot annehmen sollten. Immerhin würde das bedeuten, dass sie ihren Sohn nach Amerika schicken würden. Ganz alleine über den großen Teich. Doch je mehr Zeit verging, desto deutlicher wurde ihnen bewusst, wie glücklich ihr Sohn mit seinen Außerschulischen Aktivitäten war. Also willigten sie ein.

Es dauerte länger als ein Jahr. Doch schließlich hatte Ephraim einen Stipendiumsplatz für CAPA ergattert. Zudem wurde er in einer betreuten Wohnanlage untergebracht. Er war 15 Jahre alt, als die Reise nach Amerika losging. Seine Mutter begleitete ihn auf seinem ersten Flug, da weder sie noch er von dem Gedanken begeistert waren ihn ganz alleine zu schicken.
Tatsächlich war das ganze jedoch nur wegen einer Tatsache möglich. Ephraims Vater war, obwohl er selbst britische Eltern hatte, auf amerikanischen Boden geboren worden und hatte deswegen von Geburt an amerikanische Staatsbürgerschaft inne. Dies ermöglichte Ephraim direkt eine Greencard beantragen zu können ohne zuvor ein Visum haben zu müssen.

In CAPA spezialisierte Ephraim sich zunächst auf Theater wobei er sich ebenso für Vocal Music interessierte und dies somit als Nebenfach wählte. Allerdings wurde auch an dieser Schule schnell bemerkt, dass seine Mündlichen Noten weitaus besser waren, als seine Schriftlichen. Dies führte dazu, dass er nach ein paar Monaten auf raten seines Betreuers getestet und schließlich mit Dyslexie diagnostiziert wurde.
Als Ephraim von der Diagnose erfuhr fühlte er sich, als würde ihm eine Last von den Schultern gehoben worden. Er wusste endlich woran es lag, dass er sich nicht auf schriftliche Dinge konzentrieren konnte. Er hatte endlich den Beweis, dass er tatsächlich nicht dumm war.
Ab dem Moment schienen die nächsten Jahre wie im Flug zu vergehen. Er machte seinen Abschluss, ergatterte einen Platz an der American Musical and Dramatic Academy und zog nach New York City. Mit 21 hatte er genug Zeit auf amerikanischen Boden verbracht um sich für die Staatsbürgerschaft zu bewerben. Natürlich, damals als er mit 15 in dieses fremde Land gezogen war, hatte er starkes Heimweh gehabt, er hatte nicht gewusst, ob er seinen Weg wirklich gehen könnte, oder ob er vielleicht doch nach Hause zurück kehren würde. Doch nach über fünf Jahren in den Staaten war ihm bewusst, dass sich Amerika ebenso zu seinem Zuhause entwickelt hatte. Bald darauf machte er seinen Abschluss und begann seine Darsteller-Karriere.
Zu Beginn waren es nur kleine Rollen in und um New York City. Aber es ging ihm auch nie darum berühmt zu werden. Er wollte lediglich seiner Leidenschaft nachgehen. Inzwischen kann er nicht mehr sagen, auf wie vielen Castings er war oder wie oft er Absagen erhalten hat. Wie häufig er auf Jobs, wie Kellnern oder dem Geben von Gesangsstunden ausweichen musste um sich über Wasser zu halten. Doch nun im alter von 36 Jahren kann er immerhin von sich behaupten bereits mehrmals am Broadways zu sehen gewesen sein. Zwar war nur eine dieser Rollen wirklich groß, doch alleine die Tatsache, dass er es so weit geschafft hat, erfüllt ihn mit stolz.
Inzwischen ist er auf dem Weg zurück nach London. Vielleicht wird er sentimental, aber es zieht in in seine erste Heimat. Immerhin hat auch London einige Theater und wer weiß, vielleicht kann er ja den ein oder anderen Job ergattern. Bisher, hat er noch keinem seiner Liebsten etwas, von seinem Umzug erzählt, sie werden es schon früh genug merken.



Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer "Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"
》DEIN BERUF
"Ich war bisher in einigen Musicals zu sehen. Außerdem gebe ich in der Zeit zwischen Rollen Gesangsunterricht."


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》DEIN AVATAR
"Hm. Vielleicht denken Sie an Leslie Odom Jr. Das wäre die einzige Person, an die ich gerade denken könnte."


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》DAS GESUCH
"Ich habe ein paar gute Freunde in London. Auch wenn sie noch nicht wissen, dass ich zurückkomme."


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》DAS REGELPASSWORT
"Da habe ich doch glück gehabt am Flughafen noch eine Zeitung gekauft zu haben. Wenn ich mich richtig erinnere, dann war das 'Emilia hat es sich gekrallt '"


Admin Emilia McCallum kommt geflogen!
zuletzt bearbeitet 04.04.2019 08:36 | nach oben springen

#325

RE: » welcome to london

in »application« 04.04.2019 08:42
von Emilia McCallum | 1.781 Beiträge

Einen wunderschönen guten Morgen, Ephraim
Morgenstund hat bekanntlich Gold im Mund und in diesem Fall komme ich gerne her, um dich an unserer Empfangsdame vorbei zu lotsen.
Deine Angaben stimmen, der Avatar ist frei, damit darfst du gerne in die Registrierung huschen. Ich hole dich auf der anderen Seite ab.

LG

- Em


She's beauty and she's grace.


She'll punch you in the face.

nach oben springen

#326

RE: » welcome to london

in »application« 04.04.2019 08:45
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》DEIN NAME
"Indira Cortez"


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》DEIN ALTER
"32 Jahre alt"


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》DEINE GESCHICHTE
"Indira´s Vater lernte ihre Mutter bei einen Urlaub in Indien kennen und verliebte sich sofort in sie. Da ihre Eltern nicht streng waren und Indira´s Vater auch vermögend war, hatten sie gegen die Eheschließung nichts einzuwenden. Miguel gab somit sein leben in Mexiko auf und zog zu seiner Frau nach Indien. Schon nach ein Jahr wurde sie Schwanger und starb bei der Geburt ihrer Tochter. Für den Vater brach eine Welt zusammen und war die Jahre über immer abweisender zu seiner Tochter gewesen, er gab es nie offen zu aber im inneren gab er Indira die Schuld weshalb seine geliebte Frau starb. Die Großeltern hatten sie dafür um so mehr in ihre Herzen geschlossen und verwöhnten sie wo sie nur konnten.

Indira war sehr wissbegierig gewesen und lies gerne und viel. Schon recht früh hatte sich heraus gestellt das sie ein Fotografisches Gedächtnis besaß und dies spiegelte sich auch in ihren Noten wieder und konnte sogar eine Klasse überspringen. Dies machte sie natürlich nicht beliebt in der Schule und wurde schnell als Streberin abgestempelt obwohl sie eigentlich gar nicht so viel tat für die Schule.

Mit 12 Jahren kam sie in die Pubertät und nahm den Nachbars Jungen das erste mal so richtig war. Jener der bei seiner Großmutter lebte weil er schon recht früh seine Eltern verloren hatte. Nur blieb diese Schwärmerei einseitig da er 6 Jahre Älter war wie sie. Aber was sollte man gegen seine Gefühle machen? Sie kamen und gingen wie sie wollten und selbst war man machtlos gewesen.
Und dann kam der Tag als er Heiratete und somit war eh alles hinfällig gewesen.

Sie konzentrierte sich noch mehr auf Schule und hatte sich Ziele gesetzt. Indira wollte Jura studieren und bewarb sich sogar bei Colleges die weit weg waren von Indien. Zu ihrer großen Überraschung bekam sie eine Zusage aus Oxford und so stand es für sie fest sie ging nach London.
Sie packte ihre Sachen und verließ Indien.

Mit der Sprache hatte sie keine großen Probleme gehabt und selbst die Semester meisterte sie mit Bravur. Lernte neue Menschen kennen und fand recht schnell auch neue Freunde die sie so akzeptierten wie sie war frech und Abenteuerlustig und sahen nicht das Streberkind in ihr.

Nach dem College bekam sie recht schnell eine Anstellung in einer sehr bekannten Kanzlei. Ihr machte es Spaß und mit der Zeit bot man ihr sogar eine Stelle als Staatsanwältin an, welche sie auch annahm.
Geheiratet hatte sie nie, aber es entstand aus einer der zwei Langfristigen Beziehungen ein Kind, einen Jungen der heute 14 Jahre alt ist.
Natürlich hatte sie es nicht leicht allein mit einen Kind sich durch das Leben zu Boxen, aber sie schaffte es und hoffte nach all dem das ihr Vater wenigsten ein bisschen Stolz auf sie war. )"



Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer "Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"
》DEIN BERUF
"Staatsanwältin"


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》DEIN AVATAR
"Barbara Mori"


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》http://a-million-dreams-in-london.xobor.de/t554f50-I-miss-my-future-Girlfriend.html
"ja ein Alter"


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》DAS REGELPASSWORT
"Emilia hat es sich gekrallt"


Krishna Rajesh Patel is head over heels for this!
Admin Emilia McCallum kommt geflogen!
zuletzt bearbeitet 04.04.2019 08:54 | nach oben springen

#327

RE: » welcome to london

in »application« 04.04.2019 08:58
von Emilia McCallum | 1.781 Beiträge

Auch dir einen wunderschönen guten Morgen, Indira

So viele frühe Vögel heute. Ich beneide euch um eure Ausgeschlafenheit.
Wie dem auch sei, auch an deiner Bewerbung habe ich soweit nichts auszusetzen. Deine Angaben passen alle und somit fehlt nur noch, dass du hier den Probepost hinterlässt, damit sich Krishna auch noch äußern kann.
Bis hoffentlich später.

LG

- Em


She's beauty and she's grace.


She'll punch you in the face.

nach oben springen

#328

RE: » welcome to london

in »application« 04.04.2019 09:36
von Emilia McCallum | 1.781 Beiträge






DU BEFINDEST DICH IN EINEM WUNDERSCHÖNEN ALTEN GEBÄUDE MITTEN IM HERZEN LONDONS. UNTER DEINEN FÜßEN HALLT DER STEINERNE BODEN BEI JEDEM DEINER SCHRITTE NACH UND DIE MIT EDLEM HOLZ VERTÄFELTEN WÄNDE ZEIGEN EINGRAVIERTE MOMENTE AUS HUNDERTEN AN VERSCHIEDENEN LEBEN. EINES TAGES WIRD AUCH DEINE GESCHICHTE HIER STEHEN, DA BIST DU DIR SICHER.
ZU DEINER LINKEN BEFINDET SICH DIE VERWALTUNG. HIERHIN SOLLTEST DU DICH WOHL WENDEN, WENN DIR FRAGEN JEGLICHER ART AUF DEM HERZEN LIEGEN. DANEBEN HÄNGEN AN EINER PINNWAND VERMISSTENANZEIGEN. RECHTS VON DIR SIEHST DU EIN GROßES SCHWARZES BRETT. ALLE NAMEN UND DAZUGEHÖRIGEN PASSBILDER SIND HIER ANGEBRACHT.
DU LÄUFST WEITER. EIN SCHRITT NACH DEM ANDEREN FÜHRT DICH ZU EINER GROßEN DAME, DIE HINTER EINEM GEWALTIGEN SCHREIBTISCH SITZT UND DICH BEREITS ZU ERWARTEN SCHEINT...





1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
 
Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht.[i]"Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?"[/i], fragt sie schließlich und du schluckst.
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN NAME[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier den Namen deines Charakters ein"[/style][/b]


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. [i]"Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN ALTER[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier das Alter deines Charakters ein"[/style][/b]


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. [i]"Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEINE GESCHICHTE[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier die Geschichte deines Charakters ein (min. 200 Wörter)"[/style][/b]


Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer [i]"Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN BERUF[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier deine berufliche Tätigkeit ein"[/style][/b]

 
Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. [i]"Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DEIN AVATAR[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Füge hier den Namen der Person ein, die deinem Charakter ihr Gesicht leiht"[/style][/b]


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. [i]"Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DAS GESUCH[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Bewirbst du dich auf ein Gesuch? Wenn ja, welches und ist ein Probepost gewünscht?"[/style][/b]


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. [i]"Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"[/i]
[style=letter-spacing:4px][b][style=color:#909999]》DAS REGELPASSWORT[/style][/b][/style]
[b][style=font-size:11px]"Mit Angabe des Regelpassworts bestätigst du, unsere Regeln gelesen und akzeptiert, sowie die Volljährigkeit erreicht zu haben!"[/style][/b]
 
 




She's beauty and she's grace.


She'll punch you in the face.

nach oben springen

#329

RE: » welcome to london

in »application« 07.04.2019 12:26
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Die Frau blickt aus leicht zusammengekniffenen Augen zu dir herüber. Unter ihrem kalten Blick fühlst du dich beinahe wie ein Reh im Scheinwerferlicht."Wie sagten Sie noch gleich ist Ihr Name?", fragt sie schließlich und du schluckst.
》DEIN NAME
"Trinity Victoria Gates "


Die Frau tippt etwas in ihren Computer, runzelt die Stirn und blickt wieder zu dir auf. "Es scheint ein Problem mit dem System zu geben verraten Sie mir noch kurz Ihr derzeitiges Alter? Das wird bestimmt helfen."
》DEIN ALTER
"26 Jahre"


Wieder fliegen ihre Finger über ihre Tastatur und auch dieses Mal verfinstert sich ihre Miene. "Das ist ja wieder typisch, irgendein Trottel hat all Ihre Daten gelöscht. Ich muss Sie wohl darum bitten mir alles Wichtige noch einmal zusammen zu fassen."
》DEINE GESCHICHTE
"Eine Frau Mitte 20 , tätowiert und Hobbymäßig gerne singt und Gitarre spielt. Nichts an ihr scheint verdächtigt zu sein, warum auch wenn gut ein viertel der Menschheit die gleichen Hobbys haben. Wie jeder Mensch besitzt sie ein Handy , einen Laptop und macht fast alles damit. Ist in sozialen Medien unterwegs und kauft Online ein.
Aber was kaum einer weis das diese Junge Frau eigentlich eine Hackerin ist und kein System vor ihr sicher ist. Wie sollte man auch darauf kommen das sie eine wäre. Sie ist flippig, liebt das lebt und kostet es aus. Sie geht auf Partys, man findet sie in der Fußgängerzonen und singt oder trifft sie bei einen Tätowierer an weil sie sich ein neues Bild unter die Haut stechen lässt.

Doch wurde es Trinity langweilig in den Staaten und sie liebte es zu Reisen, also buchte sie sich einen Flug nach England, genauer genommen nach London. Vielleicht war diese Reise auch nur ein Grund gewesen um für eine bestimmte Zeit von der Bildfläche zu verschwinden, aber warum das eine nicht mit den nützlichen verbinden.
Was sie aber nicht wusste das es einen Menschen gab der ihr auf die schliche gekommen ist und jagt auf sie machte.

Über ihre Vergangenheit weis man nicht viel. Sie wuchs in einen Waisenhaus auf und hatte die ein oder anderern Pflegefamilien gehabt wo sie nie lange blieb. Außer bei ihrer letzten Pflegefamilie wo sie tun und lassen konnte was sie wollte. Diese interessierte sich nur für das Geld und Trin war auch nicht das einzige Kind dort gewesen. Früher hatte sie sich nur auf Spieleplattformen eingehackt um bessere Bonis zu bekommen um ihre Langeweile zu vertreiben. Doch bei ihrer letzten Familien hatte sie gar nichts mehr. Das Taschengeld was ihr gehörte wurde von der Familie eingezogen und so stand sie da ohne ein Cent in der Hand. Von den Moment begann ihre Karriere als Kleinkriminelle.

Sie nahm aber niemals viel und auch nur von Menschen die es eh schon dicke hatten. Doch stellte sie sich geschickt an und es dauerte Ewigkeiten bis es überhaupt auffiel das Geld fehlte.
Sie richtete sich ein Konto ein auf einen anderen Namen, lies alle Gelder gebündelt jeden Monat darauf eingehen und es aussehen lassen als wäre es ein Monatsgehalt von einer Firma die sie gegründet hatte. "



Die Dame schiebt sich ihre Brille zurecht und mustert dich noch einmal genauer "Interessant, durchaus interessant. Was sagten sie noch gleich machen sie beruflich?"
》DEIN BERUF
"Hackerin"


Die Frau nickt während sie deine Angaben dokumentiert und hebt schließlich ein weiteres Mal den Blick. Dann lacht sie auf einmal. "Sagen sie mal, kann es sein, dass sie irgendjemandem sehr ähnlich sehen? Irgendwie kommen Sie mir bekannt vor!"
》DEIN AVATAR
"Valerie Poxleitner"


Die Frau schmunzelt zufrieden und lehnt sich etwas nach vorne. "Wusste ich es doch!" Daraufhin überlegt sie kurz, bevor sie sich stirnrunzelnd erneut an dich wendet. "Verzeihen Sie, wenn diese Frage zu direkt erscheint, aber wissen Sie, es ist immer von Vorteil, wenn man etwas Anschluss hier in dieser großen Stadt hat. Gibt es da denn Jemanden?"
》DAS GESUCH
"Nope"


Sie nickt leicht, ein freundliches Lächeln auf den Lippen. "Es ist immer schön, wenn man Jemanden hat, der einem zur Seite steht. In London werden Sie mit Sicherheit viele davon finden. Nun habe ich nur noch eine Frage für Sie. Was war noch gleich die Schlagzeile der heutigen London Times?"
》DAS REGELPASSWORT
"Alistair fand's so hübsch und musste es einfach haben!"


Admin Alistair McCallum kommt geflogen!
zuletzt bearbeitet 07.04.2019 12:37 | nach oben springen

#330

RE: » welcome to london

in »application« 07.04.2019 12:39
von Alistair McCallum | 1.153 Beiträge

Einen wunderwunderschönen guten Mittag!

Wie schön, dass es dich hierher verschlagen hat, auch wenn eine Hackerin wohl nicht für Jedermann unbedingt Positives mit sich bringt
Die werte Miss Poxleitner hat für dich bereits in der Reservierung gewartet, dein Name ist noch frei und auch das Regelpasswort hat gestimmt, ich darf dich also gleich weiter an unserer Empfangsdame vorbei in die Registrierung bitten.
Wir sehen uns dann auf der anderen Seite

Herzlichste Grüße,
Alistair


IF TO DO WERE AS EASY AS TO KNOW WHAT WERE GOOD TO DO,

CHAPELS HAD BEEN CHURCHES, AND POOR MEN'S COTTAGE PRINCES' PALACES.

nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Primrose Maxwell, Raquel Hernandez, Scarlett Hill

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Cyrus Molyneux Cunningham
Besucherzähler
Heute waren 38 Gäste und 22 Mitglieder, gestern 116 Gäste und 40 Mitglieder online.


disconnected Chatterbox Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen