Willkommen in London, meine Damen und Herren - Eine der bedeutendsten Metropolen dieser Welt! Hier gibt es eine Menge zu Erleben für Jedermann, glauben Sie mir. Haben Sie sich schon den Big Ben angesehen? Haben Sie versucht, die Grenadier Guards vor dem Buckingham Palace zum Lachen zu bringen? Vielleicht gehören Sie auch zu der Art Touristen, die sich in diese Stadt verlieben und nie wieder gehen? Viele kamen in unsere Stadt, sie haben hier geliebt, gelebt, gelacht und gelitten. Hier gab es bereits tausende Geschichten und es wird noch etliche tausend weitere hier geben. Vielleicht gehört Ihre bald auch dazu? Die Steine der Straßen sind getränkt mit Tränen, Blut und Schweiß von all den Menschen, die hier wandelten. Londons Seiten sind nicht nur sonnig, meine Damen und Herren, nein, das sind sie wahrlich nicht. In der hiesigen Zeitung, The Chronicle - die größte unserer Stadt - lesen wir jeden Tag von den Verbrechen, die diverse Banden hier begehen. In den dunkelsten Gassen schleichen sie sich herum, aber nicht nur dort, selbst auf der Sonnenseite lassen sie sich blicken. Haben Sie den feinen Herren mit dem Anzug gesehen? Haben Sie gewusst, das er der Kopf einer der größten Banden hier ist? Sogar die Reichen unter uns tragen keine weiße Weste. Aber es ist schließlich gemeinhin bekannt, dass die wenigsten so unschuldig sind, wie sie sich geben, nicht wahr? Wobei, wenn man so darüber nachdenkt, was ist schon gut und was ist schlecht? Liegt die Beurteilung dessen nicht ganz im Auge des Betrachters? So zumindest versuchen Viele, die sich ihr Brot mit Machenschaften im sogenannten 'Schattengeschäft' verdienen, ihre Taten zu rechtfertigen. Und dennoch oder vielleicht gerade deshalb wollen wir doch immer an Diejenigen appellieren, die auf der Seite des Lichts wandeln und mit Optimismus und Positivität durchs Leben gehen, denn sind es nicht genau diese, die uns das Leben erst lebenswert machen? Nicht nur Menschen, natürlich, auch oder vielmehr vor allem ihre Taten vermögen es, unsere Geschichten mit Farbe zu füllen, mit Melodien, mit Zeilen des Lebens. Aber vorsichtig, meine Damen und Herren, wohin Sie auch gehen, seien Sie aufmerksam, denn jeder Schritt in dieser Stadt schreibt Geschichte. Wie wird sich die Ihrige gestalten?

Wir schreiben das Jahr 2019.
September bis Dezember




Xobor RPG; Szenentrennung

Real Life RPG - London

empfohlen ab 18 / L3S3V3

Seit Oktober 2018

#1

Du bist mein Boxtrainer und Vaterfigur

in Gentlemen 24.10.2019 20:56
von Elizabeth Winston | 17 Beiträge

BASIC FACTS

▪ Elizabeth Winston | 20 Jahre | Informantin der Rats, Gelegenheits Boxerin, sowie Straßenmusikerin | Unterschicht ▪


FACECLAIM

▪ Hailee Steinfeld ▪



STORYLINE

▪ An ihre Kindheit kann sich Elizabeth kaum noch erinnern. Sie weiß nur noch, dass sie in diesem "Slum" von London geboren wurde. Ebenso sind für sie, ihre Eltern nichts mehr als eine schleierhafte Erinnerung. Da sie ihre Tochter aufgrund ihrer Armut nicht mehr versorgen konnten. Entschlossen diese sie in ein Heim zu bringen, da war sie gerade mal ein Kleinkind gewesen. Als sie vierzehn Jahre alt wurde erlernte Elizabeth das Gitarre spielen. Sie war zwar nur eine gebrauchte, aber dies war ihr egal gewesen. Nach einer Weile merkte das Mädchen, das dieses Instrument ihr lag und sie sogar recht gut darin war. Weswegen sie sooft damit übte, wie sie konnte. Mit sechszehn schaffte die Winston es aus der Einrichtung abzuhauen. Dadurch verbrachte sie eine Weile auf der Straße. Die Zeit in dem Heim verdrängte das Mädchen dadurch so gut sie konnte. Nur manchmal kam dann doch noch, der ein oder andere unschöne Gedanke wieder.

Infolgedessen gelangte Elizabeth an die Rats. Sie schloss sich ihnen an, weil sie in einer Gruppe auch mehr Überlebenschancen hätte. Nach einiger Zeit, bei den Rats fing das Mädchen an zu Boxen, weil sie erkannte, das hinter jeder Ecke ein Feind stehen konnte. Elizabeth wollte sich daraufhin Selbstverteidigen können. Die Rats schickten Elizabeth nach der Cursed Crew als Informantin. Am Anfang gefiel ihr der ganze Gang Zusammenhalt noch aber nach einer Weile, wollte sie ihr eigenes Ziel verfolgen:
Elizabeth wollte keine Straßenmusikerin mehr sein. Sondern eine richtige Musikerin und das große Geld machen. Darüber hinaus wollte sie aus diesem Viertel entkommen. Vielleicht findet sie irgendwann einen reichen Mann, der sie heiraten würde...




SCHREIBSTIL

▪ [ ] Erste Person | [x] Dritte Person | [ ] Unterschiedlich/Ich passe mich an ▪

Elizabeth besaß zu der gehobenen Gemeinschaft eine zwiespältige Sicht. Auf der einen Seite verachtete sie diese aber auf der anderen Seite, wollte die junge Frau selbst dazu gehören. Viel zu oft hatte sie sich bei ihren kleinen Tagträumereien erwischt. Erst im Nachhinein bemerkte, die Engländerin, dass sie sowieso niemals dort hinkommen würde... Elizabeth wünschte sich jedoch nichts sehnlicher, als ein besseres Leben aber dies war einfacher gesagt, als getan...

Aus diesem Grund ging die junge Frau durch das Westminster. Woraufhin sie weiter hin die Drecksarbeiten für andere Menschen vollzog - allerdings für Menschen, die sie eigentlich zu ihrer Familie zählten. Die Rats hatten für sie vieles getan, trotz allem hatte die junge Frau Gedanken, die die Anderen nicht erfahren durften. Sonst würde Elizabeth längst nicht mehr ein Mitglied dieser Gang sein. Von ihnen hatte sie einen neuen Auftrag bekommen. Weshalb sie auch in sündhaft teure Kleidung gesteckt wurde. Immerhin durfte es nicht auffallen vorher sie stammte. Elizabeth trug einen roten Mantel und dazu ein figurbetontes Kleid, welches zum Mantel passte. Wer sie kannte: Wusste das sie sich nicht an die Regeln hielt. Stattdessen nahm Elizabeth ihre Gitarre mit und spielte vorher auf der Straße, um ein wenig Geld zu verdienen. Sie hatte ihren eigenen Kopf und hielt sich nicht gerne an Regeln. Nachdem die Informantin ihr Konzert beendet hatte, packte sie ihre Sachen zusammen und ging zu den Geschäften. Ehe sie mit ihrem Auftrag anfing, wollte Elizabeth sich noch einen Kaffee gönnen. Sie lief zu einem Café. Jedoch war dieses bereits gut besucht. Sie sah sich weiterhin um und erblickte einen Tisch, wo nur ein junger Mann saß. Die Engländerin nutzte die Gelegenheit und ging auf ihn zu.
"Entschuldigen Sie. Ist hier noch frei?"
Dabei deutete sie auf dem Stuhl Gegenüber von ihm.


SEARCHING FOR...

▪ Boxtrainer und eine Art Vaterfigur▪


BASIC FACTS

▪ Frei wählbar| 35 - 45 Jahre | Boxtrainer| Unterschicht ▪


FACECLAIM

▪ Dar Salim ▪




GEMEINSAME STORYLINE

▪ Du wurdest genau, wie Elizabeth in Tower Hamlet geboren. Ebenso kanntest du nichts anderes als Armut. Irgendwann in deinem Leben wolltest du, Boxer werden. Dies wurdest du auch, sogar ein sehr guter. Dadurch gelang dir ein wenig Ruhm. Schließlich wurdest du Trainer und du hattest dein eigenes Boxstudio.
Seit einigen Monaten trainierst du auch mich. Im Boxen bin ich sehr gut. Darüber hinaus hast du zu mir ein anderes Verhältnis, als zu den anderen Schülern. Da ich in einem Pflegeheim aufgewachsen bin und nicht weiß, was mit meinen Eltern geschehen ist. Hast du stets ein wachsames Auge auf mich, damit ich nicht völlig auf die schiefe Bahn gerate.

Bei dem Rest seiner Hintergrundgeschichte hast du freie Hand.




EIGENSCHAFTEN

▪ Da hast du freie Hand ▪


PROBEPOST?

▪ [ ] Ich wünsche einen neuen Post aus Sicht des Charakters | [x] Mir reicht ein alter Post | [ ] Ich möchte ein gemeinsames Probeplay | [ ] Ich benötige keinen Probepost | [ ] Ich entscheide bei der Bewerbung ▪


WEITERE ANMERKUNGEN

▪ Du brauchst keine sieben Tage, sowie vierundzwanzig Stunden online sein. Dennoch Wünsche ich mir eine gewisse Aktivität. Daraufhin würde ich es begrüßen, das du nicht gleich wieder verschwinden würdest. ▪



nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Noelia Winters
Besucherzähler
Heute waren 15 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 109 Gäste und 20 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 494 Themen und 30318 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Darlene Coughlin, Noelia Winters, Ruben Thorne

disconnected Chatterbox Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen